Magazin für Nachrichten aus Natur und Umwelt

Aktuelle Natur- und Umweltnachrichten aus aller Welt, sachlich gebündelt und kompakt präsentiert, sorgen für den Erfolg von NATUR Online. Durch Ihre steuerlich abzugsfähige Spende kann NATUR Online weiter unabhängig berichten. [>>>mehr]

Hinweis in eigener Sache

Sorry, NATUR Online macht Sommerferien bis einschließlich 14. August 2020. Danach sind wir wieder für Sie da mit täglich aktuellen Nachrichten zu
Themen rund um die Natur und Umwelt.

Bleiben Sie uns bitte treu und weiterhin gesund.

Ihr NATUR Online Redaktionsteam

FREIANZEIGE
(c) Corinna Schulze, GNA

29. Juli 2020 | Insektensommer

 

Was flattert da im Hochsommer? 

 

NABU: Insektensommer geht in die zweite Runde

 

[>>>weiterlesen]

(c) Carsten Wagner

29. Juli 2020 | World Ranger Day

 

Weltweiter Ranger Tag am 31. Juli

 

Weltweit setzen sich Ranger*innen mit hohem Engagement für den Naturschutz ein

 

[>>>weiterlesen]

Helfer der Ausstechaktion (c) Daniela Fischer

29. Juli 2020 | Pro giftfreies Heu

 

Gemeinsam gegen Wasserkreuzkraut
 

Naturpark koordiniert umfangreiche Bekämpfungsmaßnahmen im Sinngrund

 

[>>>weiterlesen]

29. Juli 2020 | Kreislaufwirtschaft


Deutschlands Restmüll hat sich in 35 Jahren fast halbiert
 

ABER - noch zu viel Bioabfall und Wertstoffe im Hausmüll

 

[>>>weiterlesen]

29. Juli 2020 | Kommunen


Konjunkturprogramm für Klimaschutz in Kommunen startet im August


Bundesumweltministerium stellt Kommunen zusätzlich 100 Mio. Euro für Klimaschutz zur Verfügung

 

[>>>weiterlesen]

29. Juli 2020 | Nachhaltigkeit

 

EDEKA und WWF sichern Wasserressourcen mit AWS

 

Weltweit erste Bananen inklusive Süßwasser­schutz 

 

[>>>weiterlesen]

27. Juli 2020 | Gegen Gießkannnenprinzip

 

Aufschwung für Deutschlands Wälder

 

Konjunkturpaket der Bundesregierung: WWF fordert Fonds für naturnahe und klimastabile Wälder

 

[>>>weiterlesen]

27. Juli 2020 | Positive Entwicklung

 

Gegen illegalen Wildtierhandel
 

WWF begrüßt Initiative der vietnamesischen Regierung

 

[>>>weiterlesen]

Die Gründerinnen C. Vogel & Dr. S. Auer von elena international (c) elena international GmbH

27. Juli 2020 | Grüne Geschäftsideen

 

Mit grünen Ideen überzeugen: DBU fördert weitere Start-ups

 

Mit elena international und Hortiya gehen zwei weitere Unternehmen in die Start-up-Förderung der DBU 

 

[>>>weiterlesen]

Blick auf Burg Lenzen (c) D. Damschen / BUND

22. Juli 2020 | Einnahmenverluste

 

BUND: Naturzentren durch Corona-Pandemie akut gefährdet

 

Fehlende Besucher lassen Naturzentren in unruhige Fahrwasser geraten

 

[>>>weiterlesen]

Gemeinde Mals: Aktion Sonnenblume (c) Hollawint

22. Juli 2020 | EuroNatur-Preis 2020


Gemeinde Mals streitet für eine Landwirtschaft ohne Pestizide

 

Südtiroler Gemeinde setzt sich seit sechs Jahren für ein Pestizidverbot ein und wird jetzt ausgezeichnet

 

[>>>weiterlesen]

22. Juli 2020 | Naturnahe Gärten

 

Schlangen im Garten: Keine Angst vor den scheuen Sensibelchen 

 

Deutsche Wildtier Stiftung: Abnahme heimischen Schlangen-Bestands durch Lebensraumzerstörung

 

[>>>weiterlesen]

22. Juli 2020 | Kommentar

 

Der Klimaschutz kommt zu kurz

 

WWF sieht im Ergebnis des EU-Sondergipfels positive Ansätze, die aber zu unambitioniert und vage bleiben

 

Die Staats- und Regierungschefs der EU haben sich nach mehrtägigen Verhandlungen in Brüssel auf einen Haushaltsplan (2021 bis 2027) und den Corona-Wiederaufbaufonds für die europäische Wirtschaft geeinigt. Dazu kommentiert Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz beim WWF Deutschland:

 

„Trotz der zähen Verhandlungen hat die Europäische Union am Ende Handlungsfähigkeit bewiesen. Das ist ein gutes Signal von den Staats- und Regierungschefs der 27 Mitgliedsstaaten. Der Europäische Rat verpasst es aber, die Herausforderungen für ein zukunftsgerechtes Europa entschlossen anzupacken. 30 Prozent des Gesamtbetrags des Haushalts und des Wiederaufbaufonds sollen das Erreichen der Klimaziele unterstützen. 30 Prozent der Ausgaben sind zu wenig, um ein Klimaschutzziel von mindestens 55 Prozent bis 2030 und Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen – vor allem wenn nicht konsequent Ausgaben für ein fossiles ‚Weiter so‘ gestoppt werden.

 

Die Ausgaben für den Haushalt und den Wiederbaufonds sollen mit den Zielen des Pariser Abkommens und dem "do-no-harm"-Prinzip des Green Deals in Einklang stehen. Das ist ein positiver Ansatz, doch die Staats- und Regierungschefs verpassen es, hierfür ein wirksames Instrument einzuführen. Ohne ein Regelwerk wie die EU-Taxonomie gibt es keine wirksame Transparenz darüber, ob Klimaausgaben die erforderlichen Fortschritte erzielen und sicherstellen, dass der EU-Haushalt zum Ziel der EU-Klimaneutralität bis 2050 beiträgt.

 

Besonders bitter für den Klimaschutz und die Kohle- und andere Strukturwandelregionen:  Der Just Transition Fund wurde um mehr als die Hälfte gekürzt. Er sollte sicherstellen, dass kein EU-Mitgliedsland beim Strukturwandel zurückgelassen wird. Das Europäische Parlament hat es jetzt in der Hand, dieses Kernelement des Green Deals fester in den EU-Haushalt und in den Wiederaufbaufonds zu verhandeln.

 

Die nächsten Meilensteine der deutschen Ratspräsidentschaft sind nach dem EU-Sondergipfel klar: Mindestens 55 Prozent als neues EU-Klimaschutzziel müssen zügig in einem EU-Klimaschutzgesetz verankert werden, welches noch bis Jahresende verabschiedet wird. Denn die Emissionsminderung um 55 Prozent ist weiterhin nur ein erster Schritt, um nur in die Nähe des Ziels des Pariser Klimaschutzabkommens zu kommen. Um die Erderhitzung auf möglichst 1,5 Grad zu begrenzen, muss die Staatengemeinschaft ihr Ambitionsniveau auf mindestens 65 Prozent steigern.“

 

Quelle: WWF

(c) Corinna Schulze, GNA

21. Juli 2020 | Deutschland


Projekt in Thüringen soll Artenvielfalt auf kleinen Flächen schützen


Projekt „VIA Natura 2000“ vernetzt Schutzgebiete in Thüringen

 

[>>>weiterlesen]

21 Juli 2020 | Artenverlust

 

Das Nachglühen der Buschbrände

 

Lebensraum von 70 einheimischen Arten betroffen / WWF: Klimakrise befeuert Artensterben

 
 

21. Juli 2020 | International

 

Globaler grüner Neustart mit der Internationalen Klimaschutzinitiative


Bundesumweltministerium beschließt Paket zur Unterstützung von Entwicklungs- und Schwellenländern

 

[>>>weiterlesen]

20. Juli 2020 | Rote Karte!

 

WWF fordert solide grüne Architektur statt grünem Anstrich

 

EU-Agrarrat diskutiert „grüne Architektur“ der GAP nach 2020

 

[>>>weiterlesen]

20. Juli 2020 | Mit Rücksicht nach draußen

 

Von Stand Up Paddling bis Blumenpflücken

 

WWF gibt 10 Verhaltenstipps für Ferien und Freizeit in der Natur
 

[>>>weiterlesen]

20. Juli 2020 | Generationenverantwortung

 

EU-Gipfel: höchste Priorität -  Bekämpfung der Klimakrise

 

Aus Respekt vor künftigen Generationen für höheres EU-Klimaziel als Teil des EU-Konjunkturpakets werben

 

[>>>weiterlesen]

(c) Corinna Schulze, GNA

17. Juli 2020 | Biologische Vielfalt

 

Schmetterlingsvielfalt in den Städten bewahren


Neues Bildungsprojekt in Leipzig fördert Insektenvielfalt in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung

 

[>>>weiterlesen]

17. Juli 2020 | Gesundheit

 

BMU und VCI entwickeln neue Messmethoden für 50 Chemikalien

 

Auswahl nach Belastung der Allgemeinbevölkerung oder Besitz toxikologischer Eigenschaften

 

[>>>weiterlesen]

17. Juli 2020 | Freiwilliges Engagement

Urlaub und Erholung mit Naturerleben und Schutz der Artenvielfalt verbinden

 

Projekt „Voluntourismus für biologische Vielfalt“ 

 

[>>>weiterlesen]

17. Juli 2020 | Rücksichtnahme

 

Urlaubstipps für Wildtierfreunde

 

Dos und Don’ts für Reisen in Europa

 

[>>>weiterlesen]

Sickerquelle (c) GNA

15. Juli 2020 | Überraschende Erkenntnisse!

 

Quellen-Kartierung im Brachttaler Fußloch

 

Arteninventar überrascht Experten

 

[>>>weiterlesen]

15. Juli 2020 | Selbstverpflichtung gescheitert!

 

Umweltschutz im Lieferkettengesetz 

 

Unternehmensverantwortung für Umwelt darf nicht an Landesgrenzen enden – Rechtsgutachten von BUND, Greenpeace und DUH 

 

[>>>weiterlesen]

(c) H.-Otto Denstorf/DBU Naturerbe

15. Juli 2020 | Dürre schädigt Waldbestände

 

Waldsterben im DBU Naturerbe mit Naturverjüngung begegnen

 

Stiftungstochter zieht zur Jahrespressekonferenz Bilanz zu Auswirkungen der Dürre

 

[>>>weiterlesen]

DBU-Generalsekretär Bonde (l.) & DBU-Finanzchef Dittrich (c) Deutsche Bundesstiftung Umwelt

15. Juli 2020 | Verlässlicher Fördermittelgeber

 

Verlässliche Stiftungsgelder trotz Niedrigzins und Krise

 

Deutsche Bundesstiftung Umwelt zieht Bilanz für 2019: Ertrag und Fördermittel erhöht

 

[>>>weiterlesen]

14. Juli 2020 | Wandern in Deutschland boomt

 

Es gibt genug Wege

 

Deutscher Wanderverband empfiehlt weniger bekannte Wege und Regionen als Urlaubsziele für den Sommer

 

[>>>weiterlesen]

Fließgewässern mehr Raum geben (c) Isabell Juszczyk/Aueninstitut

14. Juli 2020 | Wasser in Landschaft halten

 

Anhaltende Dürre erfordert Paradigmen-wechsel

 

Jahresbericht 2019: DBU-Projekte zeigen kluges Wassermanagement im ländlichen Raum

 

[>>>weiterlesen]

Illegal gefangener Teufelsrochen (c) MECO

14. Juli 2020 | Etikettenschwindel

 

Freiwild Hai

 

WWF-Analyse zeigt weit verbreitete illegale Fänge von Haien und Rochen im Mittelmeer

 

[>>>weiterlesen]

13. Juli 2020 | LETZTE CHANCE!

 

Feldhamster weltweit vom Aussterben bedroht

 

Deutsche Wildtier Stiftung: Aktuelle Einstufung der IUCN lässt keine Ausflüchte mehr zu

 

[>>>weiterlesen]

(c) Bildarchiv Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen

13. Juli 2020 | Invasive Herkulesstaude

 

Ranger des Biosphärenreservates bekämpfen Riesen-Bärenklau

 

Rückdrängungsmaßnahmen zum Schutz heimischer Lebensgemeinschaften 

 

[>>>weiterlesen]

13. Juli 2020 | Natürliche Herausforderungen

 

Wildkatzen-Mutter verteidigt ihre Jungen gegen einen Wolf

 

Sensationelle Aufnahmen einer Wildkamera der Deutschen Wildtier Stiftung

 

[>>>weiterlesen]

10. Juli 2020 | Beratungsresistent

 

Den (Blei-)Schuss nicht gehört


Umfrage: Mehrheit für Verbot von giftiger Bleimunition - Klöckner blockiert

 

[>>>weiterlesen]

10. Juli 2020 | Naturschutz vor eigener Haustür!

 

Wale, Lemuren & Feldhamster sehen Rot

 

Globaler Arten-Gau: WWF zum Update der Roten Liste

 

[>>>weiterlesen]

10. Juli 2020 | Weniger ist mehr!

 

„Nitratmisere noch nicht im Griff“

 

Nitratbericht 2020: WWF plädiert für Stickstoffüberschussabgabe

 

[>>>weiterlesen]

Wasserkraftwerk Jadar (c) Amel Emric

10. Juli 2020 | Artenschutz

 

Fischarten im Mittelmeerraum durch Wasserkraftboom gefährdet

 

Wasserkraftwerke haben verheerenden Einfluss auf Fischbestände in Flüssen rund um das Mittelmeer

 

[>>>weiterlesen]

„Parasiten - Life Undercover“ (c) Marc Jerusel, MfN

8. Juli 2020 | Sonderausstellung

 

„Parasiten – Life Undercover“ im Naturkundemuseum Berlin

 

 

Spannende Einblicke in die Welt der Parasiten und ihrer evolutionären Anpassungen

 

[>>>weiterlesen]

8. Juli 2020 Brandaktuell

 

Planet in Flammen

 

WWF-Studie: Mega-Waldbrände werden neue Normalität / Feuer heizen Klimakrise mit 7,8 Milliarden Tonnen CO₂ an

 

[>>>weiterlesen]

8. Juli 2020 | Gesundheitsvorsorge

 

„Naturschutz ist Bollwerk gegen Pandemien“

 

UNEP und ILRI warnen vor Anstieg von Zoonosen / WWF fordert, ein Drittel der Erde unter Schutz zu stellen

 

8. Juli 2020 | Subventionspolitik

 

Steuergelder für leere Meere?

 

Umweltverbände fordern: Keine Wiedereinführung schädlicher Fischereisubventionen unter deutscher EU-Ratspräsidentschaft

 

[>>>weiterlesen]

6. Juli 2020 | Müll-Export-Reduktion

 

Hiergeblieben!

 

Bundesrat fordert Minderung von Plastikmüllexporten // WWF: Jetzt ist die Bundesregierung am Zug

 

[>>>weiterlesen]

6. Juli 2020 | Kommentar

 

BUND: Umbau der Nutztierhaltung jetzt auf den Weg bringen

 

Anlässlich der Plenardebatte und Abstimmungen im Bundestag und Bundesrat zur Nutztierhaltung und zu den Empfehlungen der sogenannten Borchert-Kommission erklärt Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): 

 

„Ich begrüße es, dass die Bundestagsabgeordneten mehrheitlich hinter den Empfehlungen des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung stehen. Mit diesem klaren Statement aus dem Plenarsaal steht Bundesagrarministerin Julia Klöckner nun in der Pflicht, die im Zuge des Fleischgipfels angekündigten Maßnahmen zum Umbau der Nutztierhaltung endlich umzusetzen. Die Bundesregierung muss die entsprechenden Gesetzesänderungen und Finanzierungswege noch in dieser Legislaturperiode umsetzen. Es ist gut, dass die grünen Bundesländer im Bundesrat nachverhandelt haben und Mittel zum Umbau der Schweinehaltung verpflichtend an die Tierschutzstandards der Stufe 2 und 3 geknüpft werden. Bei der Entscheidung über den Kastenstand in der Sauenhaltung hätte der Bundesrat ein konsequentes Verbot umsetzten müssen. 

 

In den nächsten zwanzig Jahren muss eine gesellschaftlich wertgeschätzte Nutztierhaltung erreicht werden, die sowohl besser für die Tiere als auch für das Klima und die Umwelt ist. Dazu gehört nicht nur der Umbauplan, sondern auch ein Finanzierungsmodell. Der BUND begrüßt, dass notwendige Investitionen in Ställe und höhere Haltungskosten anteilig über eine mengenbezogene Tierwohlabgabe finanziert und gefördert werden sollen. Um einkommensschwache Familien durch diese Abgabe nicht noch stärker zu belasten, ist eine sozialpolitische Flankierung dringend notwendig. Die Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes für Ernährung oder günstige Essensangebote in Kitas und Schulkantinen wären hierzu ein guter Weg. 

 

Nachdem Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner anfangs anscheinend der politische Mut zur Umsetzung der Borchert-Empfehlungen fehlte, scheint sie jetzt, in Zeiten der offensichtlichen Krise in der Fleischproduktion, die Notwendigkeit zum Handeln zu erkennen. Die Ministerin muss den dringend notwendigen Umbau der Nutztierhaltung bis 2040 skizzieren und vorbereiten. Zudem kann die Ministerin zeigen, dass sie es ernst meint und nicht nur auf die aktuellen Skandale reagiert. Die deutsche Ratspräsidentschaft sollte der Startschuss für eine Initiative zur Entwicklung und Einführung einer verpflichtenden Tierwohlkennzeichnung in der EU sein.“ 

 

Hintergrund:

Der BUND arbeitet seit April 2019 als einziger Umweltverband im Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung mit. Er hat seine Vorstellungen einer zukunftsfähigen Nutztierhaltung in den Diskussionsprozess eingespeist und dabei auf das Gutachten „Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung“ verwiesen. Seitdem die so genannte „Borchert-Kommission“ ihre in einem breiten Diskussionsprozess entwickelten Empfehlungen im Februar 2020 präsentierte, haben sich viele gesellschaftliche und politische Akteure zu diesem Transformationsprozess bekannt. Sowohl die Agrarverbände, als auch Tier- und Umweltschutzorganisationen warben für die Empfehlungen. 

 

Quelle: BUND

6. Juli 2020 | Klimaschutz in der EU

 

„Three4Climate“

 

Deutschland, Portugal,Slowenien eröffnen EU-Trio-Präsidentschaft mit gemeinsamem Klimaschutzprojekt „Three4Climate“

 

[>>>weiterlesen]

3. Juli 2020 | Landwirtschaft und Naturschutz

 

DVL entwickelt niederländisches Kooperativen-Modell weiter

 

Erste Erkenntnisse sollen bereits für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2020 anwendbar sein.

 

[>>>weiterlesen]

(c) Center for Coastal Studies

3. Juli 2020 | Schiffsschraube 

 

Kalb seltener Walart getötet

 

Wie die Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten, NOAA, bekannt gab, wurde vor der Küste New Jerseys, USA, ein totes Walkalb gefunden. 

 

[>>>weiterlesen]

2. Juli 2020 | Feuchtgebiete "unter Beschuss"

 

Deutschlands giftiges Zögern

 

WWF fordert „Ja“ aus Deutschland für EU-weites Verbot von giftiger Bleimunition 

 

[>>>weiterlesen]

2. Juli 2020 | Deutsche Wildtier Stiftung

 

Check out im Hotel Wildbiene

 

Die einjährigen Wildbienen werden jetzt flügge

 

[>>>weiterlesen]

2. Juli 2020 | Nächster Halt vor Gericht 

 

EU Kommission warnt Rumänien 

 

Illegale Abholzungen stoppen oder Klage vor Gericht

 

[>>>weiterlesen]

(c) WWF

1. Juli 2020 | Gestaltungsverantwortung

 

Auftrag: zukunftsfähiges Europa

 

Start der Ratspräsidentschaft / 1,3 Millionen Menschen fordern grüne Investitionen

 

[>>>weiterlesen]

1. Juli 2020 | DRAMA!

 

Schreiadlerhorst spurlos verschwunden

 

Deutsche Wildtier Stiftung: Horstzerstörungen gefährden die äußerst seltene Greifvogelart

 

[>>>weiterlesen]

(c) BMZ Pool/ Janine Schmitz/ photothek.net

1. Juli 2020 | Nachhaltigkeit

 

Vorreiterfunktion

 

Dorint stellt als erste Hotelkette in Deutschland auf nachhaltige Textilien mit dem Grünen Knopf um

 

[<<<weiterlesen]

30. Juni 2020 | Hilfsangebote im Garten

 

NABU Hessen: Mit Wasserstellen im Garten den tierischen Durst löschen

 

Bei Trink- und Badestellen auf Sauberkeit achten

 

[>>>weiterlesen]

Zauneidechse (c) Werner Wahmhoff/DBU

30. Juni 2020 Zauneidechse

 

Stiftungstochter schützt Reptil des Jahres 2020

 

Zauneidechse findet Lebensraum auf DBU-Naturerbefläche Lauterberg

 

[>>>weiterlesen]

Kahlschlag im Fagaras-Gebirge (c) Agent Green

 30. Juni 2020 Große Kahlschläge!

 

Petition zur Rettung der rumänischen Paradieswälder übergeben

 

Über 122.000 Unterschriften an Staatssekretäre des rumänischen Umweltministeriums überreicht

 

[>>>weiterlesen]

29. Juni 2020 Biodiversität

 

Schulze: „Pandemievorsorge braucht engagierten Natur- und Artenschutz“

 

Internationale Diskussionsrunde beleuchtet Biodiversi-tätsverlust & Wildtierhandel als Ursachen für Pandemien

 

[>>>weiterlesen]

29. Juni 2020 | Kommentar

 

BUND zu Fleischgipfel: Umbau einleiten 

 

Zum Fleischgipfel von Bundesagrarministerin Julia Klöckner erklärt Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

 

„Auf dem Fleischgipfel von Bundesagrarministerin Klöckner wird die ganze Misere der Tierproduktion in Deutschland deutlich. Verursacht durch die Agrarpolitik der letzten Jahrzehnte leiden Tiere, verarmen Landwirte und steigen die Umweltbelastungen auf Äckern und Weiden. Die Artenvielfalt sinkt dramatisch. Eine Preisspirale nach unten zerstörte kleine Schlachtstrukturen zu Gunsten riesiger Fleischfabriken. Den Preis dafür zahlen nicht nur Tiere, sondern auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

 

Zum Glück liegen seit Februar 2020 die Empfehlungen der Borchert-Kommission für den Umbau der Tierhaltung auf dem Tisch. Nun, in Zeiten der Not, erkennen die zuständigen Politikerinnen und Politik wie dringend notwendig die Umsetzung dieser Maßnahmen ist. Konkrete Umbaupläne für die Tierproduktion dürfen nicht wie in den letzten Jahren zerredet werden. Die Zeit für freiwillige Tierwohllabel à la Klöckner ist vorbei.

 

Wir messen Julia Klöckner an ihren Taten. Sie muss die deutsche EU-Ratspräsidentschaft nutzen, um auf europäischer Ebene die Weichen hin zu einer sozial und ökologisch verträglichen Landwirtschaft zu stellen.“ 

 

Quelle: BUND

29. Juni 2020 Äthiopien

 

Es kriselt am Nil

 

WWF: Megastaudämme schaffen oft mehr Probleme als sie lösen

 

[>>>weiterlesen]

26. Juni 2020 | Kommentar 

 

Lieferkettengesetz: Umwelt muss mit ins Gesetz

Angesichts der Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz, auf die sich Bundesarbeitsminister Heil und Bundesentwicklungsminister Müller laut „Handelsblatt“ geeinigt haben, erklärt Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): 

 

„Freiwillig nehmen nur wenige deutsche Konzerne ihre umweltbezogenen und menschenrecht-lichen Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten wahr. Deshalb muss endlich ein Lieferketten-gesetz her. Wir begrüßen die Initiative von Entwicklungsminister Müller und Arbeitsminister Heil. Bundeskanzlerin Merkel und Wirtschaftsminister Altmaier fordern wir dazu auf, das Gesetzes-vorhaben zu unterstützen. Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, wie wichtig resiliente und nach-haltige globale Lieferketten sind. Deutsche Konzerne müssen in ihren Lieferketten anerkannte Standards im Umweltbereich einhalten – auch unabhängig von den Auswirkungen auf die Menschenrechte. Ein Lieferkettengesetz muss beides enthalten: Umwelt- und Menschenrechte. Weder darf für die Profite deutscher Konzerne weiter die Luft verschmutzt oder das Trinkwasser in Argentinien vergiftet noch dürfen Wälder in Brasilien illegal gerodet werden."

Räumungsschlag am Steilhang im Westerwald bei Hillscheid in Rheinland-Pfalz (2020)

26. Juni 2020 | Aktionismus und Symbolhandlungen 

 

"EU auf dem Holzweg"

Wälder erhalten statt Bäume pflanzen

 

Ein schlechtes Zeugnis stellen Wald-Experten aus Spanien, Polen, Schweden und Deutschland der neuen Biodiversitätsstrategie der EU aus. 

 

[>>>weiterlesen]

26. Juni 2020 | Atomenergie

 

Abschaltung AKW Fessenheim

 

BUND fordert weltweiten Atomausstieg 

 

[>>>weiterlesen]

25. Juni 2020 | Gewässerschutz

 

Sommer, Sonne, Sonnencreme

 

Sonnenschutz richtig auftragen, um Badeseen und Meere zu schützen

 

[>>>weiterlesen]

25. Juni 2020 | Fernwanderweg Spessart 3

 

Genussvolles und nachhaltiges Wandern

 

Erfolgreiche Zusammenarbeit zahlreicher Akteure - Premiumwanderweg soll zertifiziert werden

 

[>>>weiterlesen]

25. Juni 2020 | Akute Bedrohung 

 

Stadtbäume in der Klimakrise

 

Dominoeffekt beim Baumsterben befürchtet

 

[>>>weiterlesen]

(c) Corinna Schulze, GNA

24. Juni 2020 | Endlich Handeln!

 

Tempo machen für Biene, Falter und Co.

 

Fortführung Runder Tisch Insektenschutz: WWF drängt auf zügige rechtliche Anpassungen in Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung und Bundesnaturschutzgesetz

 

[>>>weiterlesen]

24. Juni 2020 Positives Signal

 

Wasserrahmenrichtlinie gerettet
 

EU-Kommission stoppt "Reform"-Bestrebungen /

WWF fordert Wasser-Pakt für Deutschland

 

[>>>weiterlesen]

Alte Rotbuche im Urwald Sababurg (c) Nicola Uhde

24. Juni 2020 | Arten-Hotspot

 

Bedrohte Vielfalt: BUND fordert besseren Schutz für alte Buchenwälder

 

Ihrer Verantwortung werden Bund und Länder nicht gerecht

 

[>>>weiterlesen]

DBU-Naturerbefläche Stegskopf (c) Michael Buhl

23. Juni 2020 | Spezialeinsatz

 

Neuer Pächter für Offenlandpflege am Stegskopf

 

Mit geschützter Technik ins DBU Naturerbe – Regelmäßige Pflege von munitionsbelasteter Fläche

 

 

[>>>weiterlesen]

Spiegelfleck-Dickkopffalter (c) Eckhard Scheibe

23. Juni 2020 | Schmetterlings-Zählung

 

Schmetterlingen im DBU Naturerbe auf der Spur 

 

Tagfalter-Monitoring des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung erstmals in Schutzgebieten

 

[>>>weiterlesen]

23. Juni 2020 | Kommentar

 

Fall Tönnies: Symbol eines menschenunwürdigen und Tierleid erzeugenden Agrarsystems – Politik hat ihren Anteil am Skandal

 

Zur aktuellen Debatte über die Corona-Fälle im Schlachtkonzern von Clemens Tönnies erklärt Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

 

„Der Fall Tönnies ist nur die Spitze des Eisbergs. Er steht für ein menschenunwürdiges und Tierleid erzeugendes Agrarsystem. Seit Jahrzehnten erleben wir in der Land- und Lebensmittelwirtschaft ungehemmte Konzentrationsprozesse zu immer größeren Ställen, Bauernhöfen oder Schlachtkonzernen. Dabei bleiben gute Arbeitsbedingungen, artgerechte Tierhaltung sowie Umwelt- und Klimaschutz viel zu oft auf der Strecke. Die auf Wachstum und Agrarexport ausgerichtete Politik hat einen erheblichen Anteil an dem Skandal.

 

Wir brauchen regionale Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen. Die Bundesregierung ist aufgefordert, sich für dezentrale Schlachthöfe, Mühlen und Lebensmittelhandwerk einzusetzen. Sie muss für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne für alle Menschen in der Wertschöpfungskette sowie den dringend notwendigen Umbau der Nutztierhaltung sorgen. In diesem Punkt bietet das Konjunkturpaket der Bundesregierung viel zu wenig.

 

Die Empfehlungen des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung werden für bessere Haltungsbedingungen für Schweine, Kühe und Geflügel sorgen, wenn die Agrarpolitik sie endlich umsetzt. Es ist zu begrüßen, dass sich Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner am Wochenende zu zentralen Empfehlungen der Borchert-Kommission bekannt hat. Sie hätte aber schon längst handeln müssen. Anstatt den Prozess weiter zu verschleppen, erwarten wir von Ministerin Klöckner jetzt konkrete Schritte zur Umsetzung der Empfehlungen der Borchert-Kommission.

 

Menschenunwürdige, tierquälerische und umweltfeindliche Bedingungen dürfen nicht weiter mit der Herstellung von Fleisch, Milch und Eiern verbunden sein. Das Signal kann auch in der nächsten Woche der Bundestag bei seiner Entscheidung zur Borchert-Kommission setzen.

 

Wir wünschen den Beschäftigten, die erkrankt sind, gute und schnelle Genesung.“

 

Quelle: BUND

Präsentation: Forschertagebuch & Informations-tafeln. (c) Stefan Heigl/NP Bayerischer Wald

22. Juni 2020 | Grenzübergreifende Bildungsarbeit

 

Erfolgreiches Bildungsprojekt geht zu Ende

 

Umweltbildung zu Natura 2000 in Österreich und Bayern

 

[>>>weiterlesen]

22. Juni 2020 | Welt-Regenwaldtag

 

Alarm in Amazonien

 

Abholzung im Amazonas steuert auf neues Zehnjahreshoch zu

 

[>>>weiterlesen]

Naturdoku-Highlights bei ServusTV

(c) Terra Mater Factual Studios GmbH / Wanda Vision / José Ramón Lora Robles

05. & 12. August 2020, 20:15 Uhr

Terra Mater: Dehesa - Spaniens Serengeti

Dieses mit Bäumen übersäte Grasland ist Heimat für große Pflanzenfresser sowie winzige und seltene Jäger. Auch für Zugvögel ist die Dehesa ein einladender Ort, um hier den Winter zu verbringen. 

(c) Terra Mater

19. August 2020, 20:15 Uhr

Terra Mater: Der Palmendieb und seine Insel

Die Dokumentation folgt dem Lebenslauf des Palmendiebs – vom tropischen Ozean, in dem der Krebs als Larve die ersten Monate verbringt, bis tief in den Wald. Nichts ist vor seinen Scheren sicher, die kräftiger sind als der Kiefer eines Löwen.

(c) Terra Mater/ Ammonite Films / Martin Dohr

26. August 2020, 20:15 Uhr

Terra Mater: Die Superkolonie - Waldameisen ganz groß

Das Schweizer Jura beherbergt eine der größten Ameisenkolonien der Welt. David Attenborough geht dem Rätsel der Superkolonie auf den Grund.

Kinostart

THE GREAT GREEN WALL
 
Der musikalische Dokumentarfilm
wird am 24. Oktober 2020 zum Tag der Vereinten Nationen in ausgewählten Kinos starten.
THE GREAT GREEN WALL begleitet die charismatische Sängerin Inna Modja auf ihrer Reise entlang Afrikas „Grüner Mauer“, einem Landstreifen quer über den Kontinent, der Stück für Stück mit Bäumen bepflanzt werden soll. Die Jugend Filmjury der FBW empfiehlt den Film mit folgender Begründung: „Der Dokumentarfilm erzählt nicht nur vordergründig von dem visionären Kampf gegen die Wüsten-bildung in Afrika, um den Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken, sondern stellt gleichzeitig die vielfältige und lebensfrohe Kultur Afrikas mit all ihren Schattenseiten dar. Die Proble-matik wird wundervoll dargestellt, ge-stützt durch charakteristische Land-schaftsaufnahmen und spannende Porträts. Die variierenden Blickwinkel werden nicht nur durch gelungene Kameraführung, sondern auch durch die authentische Erzählung und zusätz-liche Archivaufnahmen kreiert“.
ANZEIGE

Aktuelles Angebot 

WERBUNG bei NATUR Online

50 € pro Monat

Vertragsdauer frei wählbar!

 

Sprechen Sie uns an!

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Rezensionen

Kinder-/Sachbuch

Rezension von Corinna Schulze, Juli 2020

[>>>weiterlesen]

Kinderbuch von Rosanne Parry

Rezension von Corinna Schulze, Juni 2020

[>>>weiterlesen]

#NaturparkLust - Ferien-Erlebnisse vor der Haustür

 

Für Erholungs- und Abenteuer-suchende, die die bevorstehenden Ferienwochen noch nicht verplant haben oder zu Hause bleiben möchten, bieten Naturparke spannende Aus-flugstipps. Hier gibt es beste Voraus-setzungen für einen nachhaltigen und naturerlebnisorientierten (Kurz-)Urlaub in der Heimat, sodass Natur-Entdecker voll auf ihre Kosten kommen.

[>>>mehr]

Wandern im Geiste und
lokalen Handel stärken
 
Derzeit sind Wanderreisen nicht mög-lich. „Im Geiste“ dagegen sind sie eine bunte Abwechslung im grauen Corona-Alltag. Wer dabei auf den schönsten Wegen Deutschlands wandeln will, sollte sich den Bildband „Wanderbares Deutschland“ besorgen. Das fulminante Werk mit packenden Fotos bietet neben tollen Beschreibungen der Wege auch jede Menge Informationen zum Thema Kulinarik. Das weckt Wandersehnsucht.
 

Veranstaltungen

Naturschutz-Akademie Hessen

Trotz anhaltender Hygienevorschriften und gewisser Beschränkungen aufgrund des Coronavirus bietet die NAH in Wetzlar einige interessante Veranstaltungen an.

Datenschutz-Info.pdf
PDF-Dokument [89.3 KB]

Weitere Informationen 
http://www.na-hessen.de.

Internationales Haus Sonnenberg

3.-7. August 2020 | Harz-Bildungsurlaub

„Der Harz zwischen Nationalpark, Weltkulturerbe und Landflucht“

Themen sind der Strukturwandel der vergangenen Jahre, Geschichte und Rolle des Nationalparks Harz und die historische Rolle des Bergbaus in der Region. Abgerundet wird dieses Format mit spannenden Wanderexkursionen.

 

Weitere Infos zum Bildungsurlaub im Internationalen Haus Sonnenberg gibt es bei Clemens Wirries unter der Email-Adresse c.wirries@sonnenberg-international.de

Botanische Exkursionen 

Von Mai - Oktober 2020 in ausge-wählte (Schutz-)Gebiete Hessens

Kostenfrei für alle Interessierten. Anmeldung erforderlich. 

Anmeldung botanische Exkursion.pdf
PDF-Dokument [308.9 KB]

15. Kranichwoche 

Nationalpark Unteres Odertal

2. - 11. Oktober 2020 

 
123 Veranstaltungen locken in den Nationalpark Hainich
 
MITMACHEN bei geführten Themen-wanderungen, Forschertagen, Kinder-veranstaltungen, meditativen Exkur-sionen und vielem mehr
Mehr Informationen
Pressemitteilung Hainich.pdf
PDF-Dokument [142.7 KB]

Echte Gastlichkeit im Naturpark Südschwarzwald

Mit der VHS Geschichte, Kultur und Natur erleben

 

(c) Kees van Surksum | Kurverwaltung Wangerooge

Nationalpark-Haus Wangerooge 

Bei zahlreichen spannenden Veranstaltungen lässt sich die Insel Wangerooge unter naturkundlichen Aspekten entdecken.

Das Programm ist in gedruckter Form oder auf www.nationalparkhaus-wangerooge.de als PDF erhältlich.

Wattwanderungen August 2020
07_2020 WW.pdf
PDF-Dokument [940.7 KB]
Programm August 2020
08_2020.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Fotoaktion mit attraktiven Preisen - Juli bis Ende September

#Wattbesünners – Wattenmeer entdecken

Sie sind knallgelb und zeigen mit Pfeilen in alle Richtungen – einige Aufmerksame haben die #WattBesünners-Wegweiser schon in der Wattenmeerregion auf Wangerooge vor der Tür des Nationalpark-Hauses entdeckt. An 15 ausgewählten Standorten machen die Wegweiser als Zeichen der digitalen Sommer-Marketingkampagne www.Wattenmeer-entdecken.de darauf aufmerksam, dass es im und am UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer viele einzigartige Orte zu entdecken gibt. Wer an den Standorten ein Foto macht und es in sozialen Medien mit #WattBesünners verbreitet, hat bei einer Fotoaktion die Chance auf attraktive Preise.

Naturpark Spessart

Länderübergreifendes Veranstal-tungsprogramm 2020 ab sofort kostenlos erhältlich oder online unter www.naturpark-spessart.de

Waldwildnis im Nationalpark Harz | Foto Oliver Kox

Nationalpark Harz

1000 Termine & Veranstaltungen 

Das Naturerlebnis-Programm 2020
des Nationalparks Harz ab sofort unter  www.nationalpark-harz.de 

 

Für Naturbegeisterte gibt es  mit  den Nationalpark-Rangern, Förstern und  Mitarbeitern der Nationalparkhäuser zu allen Jahreszeiten viel zu entdecken. Auerhuhn- und Borkenkäfer-Sprech-stunde, Luchsfütterungen, Fledermaus-Exkursion, Vorträge, z.B. zum Vogel des Jahres, Tierspurensuche oder ein Naturerlebnis für die ganze Familie.

ANZEIGE

Naturpark Schwalm-Nette

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

8. August 2020 | Wanderung

Wandern durch das Schaagbachtal

Gerrit Bremer führt die Gruppe über abwechslungsreiche Pfade durch Heide und urwüchsige Waldlandschaft. Die Tour startet um 14 Uhr am Wanderparkplatz oberhalb der Naturschutzstation Haus Wildenrath, Naturparkweg 2 in Wildenrath. Wer mitwandern möchte, kann sich anmelden unter 02432 / 933400. 

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

V E R S C H O B E N 

Mit WaldWissen raus in den Wald
Die Wald-Exkursion auf Europas größtes Vulkan-massiv, den Vogelsberg
Windkraft – Wasser - Wiederbewaldung
 
21. - 23. Mai 2020, Vogelsberg
Der Vogelsberg ist nicht nur ein er-loschener Vulkan. Er ist auch ein besonderer Lebensraum und ein großes zusammenhängendes Wald-gebiet. Doch dieser Naturraum ist auch geprägt von menschlichen Eingriffen in den Wald durch Windräder und Was-sergewinnungsanlagen für die Rhein-Main-Region. Und auch hier, in der Idylle, ist der Klimawandel angekom-men und hinterlässt gravierende Waldschäden. Naturschutz spielt eine große Rolle auf dem Vulkan, genauso wie der sanfte Tourismus.
Programm & Anmeldung
N044_2020_WaldWissenExkursion Vogelsber[...]
PDF-Dokument [173.6 KB]

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Mühlstraße 11 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Spenden erwünscht

NATUR Online wird von der GNA e.V. herausgegeben. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung u.a. in Form von Spenden. Spenden an die gemein-nützige GNA sind steuerlich absetzbar. 

Raiffeisenbank Rodenbach

IBAN DE75 5066 3699 0001 0708 00
BIC    GENODEF1RDB

Stichwort: NATUR Online

Herzlichen Dank!

Hinweis in eigener Sache:

Soweit nicht anders angegeben, verwenden wir Fotos von pixabay.com.

Letzte Aktualisierung:

3. August 2020

 

Besucher*innen:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2020 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.