Magazin für Nachrichten aus Natur und Umwelt

Aktuelle Natur- und Umweltnachrichten aus aller Welt, sachlich gebündelt und kompakt präsentiert, sorgen für den Erfolg von NATUR Online. Durch Ihre steuerlich abzugsfähige Spende kann NATUR Online weiter unabhängig berichten. [>>>mehr]

IN EIGENER SACHE

18. Februar 2019 | Umweltverbände fordern

 

Bundesregierung muss Kohleausstieg in Nordrhein-Westfalen starten 

 

Ausstieg muss umgehend mit Abschaltungen im Rheinischen Revier starten.

 

[>>>weiterlesen]

18. Februar 2019 | Bewerbungen bis 30. April

 

DBU sucht ökologische Veranstaltungs-orte für Deutschen Umweltpreis

 

Nachhaltigkeitskodex ist Grundlage 

 

[>>>weiterlesen]

FREIANZEIGE

15. Februar 2019

 

Insektenrettung

 

Das Volksbegehren in Bayern ist Weckruf für Kabinett Merkel.

 

[>>>weiterlesen]

14. Februar 2019  | Zum heutigen Welt-Bonobo-Tag

 

Die Bonobo-Bastion

 

Zensus im Salonga Nationalpark zählt 15.000 Individuen der bedrohten Menschenaffen

 

[>>>weiterlesen]

13. Februar 2019 | Kranichzug

 

Erste Kraniche an Hessens Himmel

 

Der Frühlingszug hat begonnen – Beobachtungen online melden.

 

[>>>weiterlesen]

13. Februar 2019 | Tier des Jahres

 

Im Februar offenbaren Reh-Mütter ihr kleines Geheimnis

 

Die Deutsche Wildtier Stiftung bittet um Rücksicht auf trächtige Tiere. 

 

[>>>weiterlesen]

FREIANZEIGE

13. Februar 2019 | Fördern und Fordern

 

Fürsorge im Hause Abendsegler

 

Museum für Naturkunde Berlin untersucht mütterliche Fürsorge in Fledermauskolonien. 

 

[>>>weiterlesen]

Sachsenstein | Foto: Siegfried Wielert

12. Februar 2019

 

Einzigartige Landschaft und Arbeitsplätze im Südharz erhalten 

 

Naturschutzverbände rufen Ministerpräsidenten im Dreiländereck zum Handeln auf

 

[>>>weiterlesen]

11. Februar 2019 | Naturschutz am Gewässer

 

Mehr Naturerlebnis an der Lahn

 

Naturschützer legen Ideen für zukunftsweisendes Lahnkonzept vor

 

[>>>weiterlesen]

11. Februar 2019 | EDEKA und WWF

 

Seit 10 Jahren mehr Umweltschutz in Regalen und Lieferketten

 

Partnerschaftsarbeit erfolgreich 

 

[>>>weiterlesen]

11. Februar 2019

  

Umfangreiches Maßnahmenpaket lässt die Landeshauptstadt durchatmen

 

Neuer Luftreinhalteplan für Wiesbaden tritt in Kraft.

 

[>>>weiterlesen]

6. Februar 2019 | Deutsche Wildtier Stiftung:

 

Wenn Rebhühner sich verlieben

 

Am Valentinstag geht es den Rebhühnern erst um Liebe, dann um Sex.

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

4. Februar 2019

 

Daueraufgabe Klimaschutz: Schüler-Demo in Schwerin
 

Deutschlandweite Initiative formiert sich unter Schülerinnen und Schülern

 

[>>>weiterlesen]

1. Februar 2019 | Umwelt & Ressourcenschutz

 

Mehr Effizienz und Langlebigkeit von Haushaltsgeräten 

 

EU einigt sich auf umfassende Neuregelungen im Rahmen der EU-Ökodesign-Richtlinie 

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

1. Februar 2019

 

Freiwilligen Naturschutz stärken

 

Vertragsnaturschutz ist wichtigstes Förderprogramm

 

[>>>weiterlesen]

BUND-Kommentar vom 31. Januar 2019

 

Bundesregierung muss das Kommissionsergebnis klimapolitisch konsequent umsetzen

 

Zum heutigen Treffen der Vorsitzenden der Kohlekommission und betroffenen Ministerpräsidenten bei der Bundeskanzlerin erklärt Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

 

„Wir erwarten von der Bundesregierung jetzt eine klimapolitisch konsequente Umsetzung des Kommissionsergebnisses. Die vorgeschlagenen Hilfen für die Reviere müssen klar an Klimaschutz geknüpft sein. Das Kohleausstiegsgesetz muss ebenfalls in Eckpunkten bis März vorgelegt werden. Hier ist die Aufgabe, die Abschaltung von Kraftwerken bis zum Jahr 2030 zu konkretisieren, damit mindestens das Klimaziel 2030 erreicht wird.

 

Die vereinbarten drei Gigawatt Braunkohle im Rheinischen Revier müssen ab 2020 vom Netz. Damit können sowohl der Hambacher Wald als auch die bedrohten Dörfer am Tagebau Garzweiler gerettet werden. Wenn heute noch Dörfer für die Kohle weichen sollen, ob im Osten oder Westen, findet das sicher keine Akzeptanz mehr in der Bevölkerung.“

 

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.bund.net/kohle/kohle-ausstieg/kohlekommission/

ANZEIGE
(c) pixabay

30. Januar 2019

 

Weihnachtsbaum sinnvoll weiter-verarbeiten

 

AQA kümmert sich um die weitere Verwendung des Baumholzes im Main-Kinzig-Kreis

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

30. Januar 2019

 

Kurs halten beim Kohleausstieg

 

Bundesregierung ist am Zug

 

[>>>weiterlesen]

29. Januar 2019 | Mecklenburg - Vorpommern

 

Landwirtschaftsminister hält am Wert künstlicher Riffe fest 

 

Artenvielfalt und Nachwuchsrate des Dorsches fördern

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

28. Januar 2019

 

Ergebnis der Kohlekommission:

Einstieg in den Ausstieg


Das Ergebnis ist ein Kompromiss, reicht für den Klimaschutz aber nicht aus.

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay
25. Januar 2019
 
Wildnis erleben: Nationalpark-Zentrum Königsstuhl feiert 15jähriges Bestehen
 

Feierlichkeiten am 26.01.2019 zusammen mit dem Nationalparkamt Vorpommern

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

24. Januar 2019 | Aufruf!

 

14. Naturschutz-Erlebnistage Hessen - NET (26. April bis 12. Mai 2019)

 

Bei den 14. NET sollen wieder viele Menschen für die hessische Natur und den Naturschutz begeistert werden

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

24. Januar 2019

 

Wer frisst was am Futterhaus?

 

Die Deutsche Wildtier Stiftung rät zu Obstsalat mit Körnermix

 

[>>>weiterlesen]

23. Januar 2019 | Deutsche Wildtier Stiftung

 

Magen verkleinert, kalte Füße
und viel Luft

 

So überstehen Wildtiere auch eisige Kälte

 

[>>>weiterlesen]

23. Januar 2019 | Baustellen-Mappe veröffentlicht

 

Baggern für Naturnähe in Bach- und Flusslandschaften

 

Bei der Wiederherstellung von Naturnähe sind andere Dinge wichtig als bei „normalen“ Baustellen. Ein oft unterschätzter Aspekt ist die Strukturvielfalt. 

 

Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V. gibt Hilfestellung.

 

[>>>weiterlesen]

FREIANZEIGE

22. Januar 2019 | Nachruf

 

Der BUND nimmt Abschied von Horst Stern

 

Berlin. Horst Stern, Mitinitiator des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), hat als deutschlandweit bekannter Fernsehjournalist mit seinen Sendungen in den 70er und 80er Jahren entscheidend zu einem neuen Naturschutzverständnis beigetragen und damit die Grund-lagen für die heutige gesellschaftliche Akzeptanz des Naturschutzes gelegt. Im Namen des BUND würdigt der Vorsitzende Hubert Weiger das Leben und Schaffen von Horst Stern:

 

„Horst Stern war einer der Großen im deutschen Naturschutz. Sein zentraler Verdienst ist es, dass er sich für einen ganzheitlichen Naturschutz eingesetzt hat. Er hat klargemacht, dass Naturschutz politisch ist, weil nur durch eine Änderung der bisherigen Wachstumspolitik auf nationaler wie auf internationaler Ebene eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten gerettet werden können. Außerdem hat Horst Stern als einer der Ersten die Fehlent-wickungen der industriellen Landwirtschaft angeprangert. Mit schockierenden Bildern hat er gezeigt, wie die Tierquälerei in der Massentierhaltung etwa durch das Kükenschreddern immer größer wurde.

 

Horst Stern hat auch ein Bewusstsein geschaffen dafür, dass wir aus den bisherigen Nadelholzforsten Wälder machen müssen, nicht zuletzt indem der Grundsatz ,Wald vor Jagd‘ durchgesetzt wird, damit sich Laubbäume und Weißtanne wieder natürlich in unseren Wäldern entwickeln können. Heute bekommen wir leider immer stärker die Quittung dafür, dass das, was Horst Stern schon in den 80er Jahren gefordert hat, nicht oder zu zögerlich umgesetzt worden ist, indem Nadelforste deutschlandweit Opfer von Borkenkäfer, Windwürfen und Bränden werden.“

 

Horst Stern hat durch die Mitautorenschaft in der BUND-Reihe „Rettet die Wälder“, „Rettet die Vögel“, „Rettet die Frösche“ entscheidend zum Durchbruch des BUND als Natur- und Umweltschutzverband auf Bundesebene beigetragen. Wir sprechen seiner Familie und Freunden unser tief empfundenes Mitgefühl aus. Der BUND wird Horst Stern ein ehrendes Gedenken bewahren.

Werk von Kalle Juhani Spielvogel | Foto A. Potthast.

22. Januar 2019 | Jubiläum wirft Schatten voraus

 

25. Kunstausstellung
NATUR – MENSCH

 

Vom 15.9. bis 13.10.2019 in der Nationalparkgemeinde Sankt Andreasberg im Harz.

 

[>>>weiterlesen]

Wildkatze (c) Thomas Stephan / BUND

21. Januar 2019 | Unerforschtes Gelände

 

Winterwetter setzt Wildkatzen und Wildkatzenforschern zu

 

BUND untersucht Waldgebiete auf Wildkatzenbestände 

 

[>>>weiterlesen]

21. Januar 2019 | 35.000 fordern:

 

Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!

EU-Agrarreform für Bauern, Tiere und Umwelt, denn

Agrarpolitik befeuert Klimawandel und Höfesterben

 

[>>>weiterlesen]

18. Januar 2019 | Winter extrem

 

Nur die Starken kommen durch

 

Überlebensstrategien der Wildtiere unter meterhohem Schnee

 

[>>>weiterlesen]

17. Januar 2019 | Ausstieg aus Wegwerfgesellschaft 

 

Schritt in richtige Richtung 

 

EU-Kommission und Mitgliedsstaaten einigten sich auf neue Ökodesignanforderungen.

 

[>>>weiterlesen]

TorfHaus (c) Mandy Gebara

17. Januar 2019 | Jubiläum

 

10 Jahre TorfHaus

 

Am 1.1.2009 öffnete das Besucherzentrum TorfHaus inmitten des länderübergreifenden Nationalparks Harz erstmalig seine Türen. 

 

[>>>weiterlesen]

17. Januar 2019 | Neue Potentiale

 

Wildnis in deutschen Naturparken

 

In Deutschland nehmen Wildnisgebiete bisher ca. 0,5 % der Landesfläche ein. 

 

[>>>weiterlesen]

9. Januar 2019

 

60 Milliarden Euro für eine menschen-, tier- und klimafreundliche EU-Agrarpolitik 

 

Heinrich-Böll-Stiftung und BUND fordern gemeinsam eine zukunftsfähige Ausrichtung der EU-Agrarpolitik.

 

[>>>weiterlesen]

8. Januar 2019

 

Starke Umweltbewegung, zögerliche Bundesregierung

Der Vorsitzende des BUND, Hubert Weiger, zieht eine aus umweltpolitischer Sicht ernüchternde Bilanz für das Jahr 2018. 

 

[>>>weiterlesen]

21. Dezember 2018 | Naturschutz / Silvester

 

Rücksicht bei Silvester-Feuerwerk

 

NABU: Laute Knallgeräusche erschrecken Tiere im Wald und Garten

 

[>>>weiterlesen]

21. Dezember 2018 | Brandenburg

 

Weiterer Flächenzuwachs im ökologischen Landbau

 

Die positive Entwicklung des ökologischen Landbaus in der aktuellen EU-Förderperiode setzt sich fort.

 

[>>>weiterlesen]

21.12.2018 | Letzte Steinkohlezeche schließt

 

Auf die Zeche folgt das Kraftwerk

 

WWF fordert Stilllegung von 7 GW Braunkohle und CO2-Mindestpreis bis 2020 

 

[>>>weiterlesen]

Bauleitung (Köhlersaue, Wächtersbach) © GNA

20. Dezember 2018 | In eigener Sache!

 

Natur- und Artenschutz im Main-Kinzig-Kreis

 

Jahresrückblick der GNA zu Fortschritten im Natur- und Artenschutz in der Region

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

20. Dezember 2018

 

Beleuchtungen sollen sparsamer werden und länger halten

 

Neue EU-Ökodesign-Regelungen für Beleuchtungs-produkte

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

20. Dezember 2018

 

Gutes Jahr für Meister Adebar

 

Weißstorch-Freunde zählen 690 Brutpaare mit 1400 Jungen

 

[>>>weiterlesen]

Kinderführung (c) Naturpark Spessart e.V.

20. Dezember 2018

 

Jahresprogramm 2019 des Naturparks erhältlich
 

Das neue, länderübergreifende Jahresprogramm des Naturpark Spessart ist ab sofort erhältlich!

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

19. Dezember 2018

 

Projekt „Pestizidfreie Kommune“: Schon über 460 Kommunen machen mit

 

Die Anzahl der pestizidfreien Kommunen hat sich innerhalb eines Jahres verfünffacht.

(v.l.) B. Fiselius, S. Simmler, F. Dänner (c) MKK

19. Dezember 2018

 

Zuschuss für die Arbeit des Landschaftspflegeverbandes

 

 „Das Geld ist gut angelegt“, weiß Simmler, die die Arbeit des Verbandes als beispielhaft hervorhebt

 

[>>>weiterlesen]

© Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge/ Messner

17. Dezember 2018

 

Borkenkäferplage auch auf DBU-Naturerbefläche

 

DBU-Tochter holt befallene Fichten aus dem Himmelsgrund

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

17. Dezember 2018

 

Brandenburger trennen ihre Abfälle mit wachsendem Erfolg

 

Brandenburgs Umweltminister Vogelsänger veröffent-licht „Daten und Informationen zur Abfallwirtschaft 2018“

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

17. Dezember 2018 | nachhaltiger unterwegs

 

Auf einen „Coffee to go“ mit dem Blauen Engel


Blauer Engel macht Kaffeetrinken unterwegs umweltfreundlicher

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

13. Dezember 2018

 

Hilfe für Entwicklungs- und Schwellen-ländern bei Umsetzung ihrer Klimaziele


68 Millionen Euro für die globale Partnerschaft zur Umsetzung der nationalen Klimabeiträge

 

[>>>weiterlesen]

 

Online Kleideranprobe mit Avatar © Assyst GmbH

13. Dezember 2018

 

Passend bestellen dank virtueller Kleideranprobe

 

Durch weniger Rücksendungen im Onlinehandel Umwelt entlasten ‒ DBU fördert mit 445.000 Euro

 

[>>>weiterlesen]

WWF-Statement vom 12. Dezember 2018

 

EU-Haushalt auf Nachhaltigkeit stellen

 

WWF fordert EU-Haushaltspolitik für statt gegen die Natur

 

Auf der Tagung des Europäischen Rates am 13. und 14. Dezember 2018 sprechen die Staats- und Regierungschefs auch über die langfristige Haushaltplanung der EU für den Zeitraum 2021 bis 2027. Dazu sagt Jörg-Andreas Krüger, Geschäftsleiter Naturschutz beim WWF Deutschland:

 

„Die EU ist mehr als ein Wirtschaftsraum. Europapolitiker und EU-Kommissare sprechen gerne von verbindenden Prinzipien, Werten und Zielen. Umwelt- und Naturschutz sind Kerngeschäft dieser Wertegemeinschaft. Der EU-Haushalt muss dies widerspiegeln. 50 Prozent des Gesamthaushaltes sollten verpflichtend auch auf Klima- und Umweltschutzziele einzahlen.

 

Europa verdient eine Haushaltspolitik, die für die Natur arbeitet statt gegen sie. Die Regierungschefs der Mitgliedsländer haben es jetzt in der Hand: Sie können im Rahmen der gesamten Haushaltsplanung wie auch bei der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) die Weichen hin auf ein nachhaltiges Europa stellen.“

Buntspecht (c) F. Derer/NABU

10. Dezember 2018 | Natur erleben

 

Raus aus dem Klassenzimmer, rein in die Natur!

 

Aktionsmaterial für Lehrkräfte & Gruppenleitungen - Mitmach-Aktion „Schulstunde der Wintervögel“ (7.-11.1.)

 

[>>>weiterlesen]

BUND-Kommentar vom 10. Dezember 2018


COP24: Deutschland wird Klimaziele ohne Kohleausstieg und Mobilitätswende verfehlen.

 

BUND appelliert: Neben Energiepolitik endlich auch Verkehrspolitik stärker in den Fokus nehmen

 

Am heutigen Montag, zu Beginn der zweiten und entscheidenden Konferenzwoche auf der Klimakonferenz im polnischen Kattowitz muss die Bunderegierung zugeben, dass sie selbst die Ziele des Kyoto-Protokolls bis 2020 deutlich – im Gegensatz zur EU – verfehlen wird*.

Dazu erklärt Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

 

„Die Klimaziele Deutschlands für das Jahr 2020 werden ohne Kohleausstieg und Mobilitätswende verfehlt. Es ist blamabel, dass die Bundesregierung nicht den Mut hat, durch die Abschaltung von Kohlekraftwerken und die Besteuerung von spritschluckenden Autos die Klimakrise aktiv zu bekämpfen. Wir können es uns mit Blick auf die Klimakrise nicht leisten, den Kohleausstieg weiter auf den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben und eine Verkehrspolitik zu betreiben, die dem Klimaschutz zuwiderläuft.

 

Während immerhin in der Energiepolitik über den Kohleausstieg politisch diskutiert wird, ignoriert der Verkehrssektor alle zwingenden Anforderungen des Klimaschutzes. Deshalb ist es auch eine Folge dieser Verkehrspolitik, dass die verkehrsbedingten Emissionen sogar wieder angestiegen sind. Der BUND fordert eine sozial- und umweltverträgliche Mobilitätswende, die zu einer deutlichen Reduktion des Rohstoff- und Energieverbrauchs im Verkehrssektor führt, um wenigstens bis 2030 eine Reduktion der verkehrsbedingten Emissionen von 40 bis 42 Prozent zu erreichen. Dafür müssen die Maßnahmen und Instrumente klar mit den notwendigen Verordnungen unterlegt, aber auch Finanzierung und Zeitplan verbindlich festgeschrieben werden.“

 

* Im Rahmen der zweiten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls muss Deutschland seine Emissionen in den nichtemissionshandelspflichtigen Bereichen (Landwirtschaft, Verkehr und Gebäude) unter der Lastenteilungsvereinbarung um 14 Prozent bis 2020 gegenüber 2005 mindern. Tatsächlich haben sich die Emissionen in den Bereichen zwischen 2005 und 2017 jedoch nur um 1,5 Prozent reduziert. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die geplanten Reduktionen von 14 Prozent bis 2020 erreicht werden. Siehe: https://www.eea.europa.eu/data-and-maps/data/esd-1

(c) pixabay

7. Dezember 2018

 

Bundesregierung und Bundesbehörden reisen klimaneutral


Immer mehr Behörden kompensieren ihre Dienstreisen

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

7. Dezember 2018 | Dramatische Lage!

 

Rote Liste der Pflanzen: Offenbarungs-eid verfehlter Agrar- & Gewässerpolitik

 

BUND fordert Stopp des Tods auf Raten

 

[>>>weiterlesen]

6. Dezember 2018 | DNA-Analyse: Hund und Katze

 

NABU Niedersachsen ruft zur Ver-sachlichung in der Wolfsdiskussion auf

 

Wolf wird zur Legendenbildung genutzt

 

[>>>weiterlesen]

6. Dezember 2018 | Biologische Vielfalt

 

Neue Lebensräume für die Barbe

 

Ein vom Bundesumweltministerium mit 1,3 Millionen Euro gefördertes Projekt will die Nebenflüsse der Aller wieder ihrem natürlichen Zustand näher bringen.

 

[>>>weiterlesen]

5. Dezember 2018 | Heute ist Weltbodentag!

 

Moorbodenschutz ist wichtig für den Klimaschutz

Deutschland fördert globale Moorschutz-Initiative mit rund 2 Mio. Euro

 

[>>>weiterlesen]

5. Dezember 2018 | Zebrafleich bei Netto!

 

Artenschützer kritisieren Konsum von exotischem Wildfleisch

 

Zebra, Känguru und Co. gehören nicht ins Regal

 

[>>>weiterlesen]

5. Dezember 2018 | Rote Liste der bedrohten Pflanzenarten in Deutschland

 

Der rote Daumen | WWF-Vorstand fordert „Wende in der Agrar-Politik“

 

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat die neue Rote Liste der Pflanzen in Deutschland vorgelegt. Demnach sind über ein Drittel der heimischen Wildpflanzen bestandsgefährdet. Hierzu erklärt Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz beim WWF Deutschland:

 

„Das weltweite Artensterben beschränkt sich nicht nur auf das Tierreich. Auch unserer Flora geht es zunehmend an die Wurzeln. Warum es der heimischen Pflanzenwelt schlecht geht, ist  beim Blick auf die Rote Liste eindeutig: Unsere Ökosysteme sind vollgepumpt mit Düngemitteln. Artenreiche, einst blühende Wiesen werden durch Überdüngung in Gras-Monokulturen umgewandelt. Pestizide haben Ackerkräuter verschwinden lassen. Vor allem Wildpflanzen die auf nährstoffarme Lebensräume angewiesen sind, drohen zu verschwinden. Deshalb fordern wir von der Bundesregierung seit Jahren eine Kehrtwende in der Landwirtschaft. Wir können es uns nicht leisten, über 30 Prozent der einheimischen Pflanzen zu verlieren, denn sie sind die Grundlage zahlreicher Nahrungsketten – letztlich auch der unseren.

 

Für die Bundesregierung öffnet sich mit der geplanten Ackerbaustrategie und der Reform der gemeinsamen EU-Agrarpolitik ein ‚Window of Opportunity‘, um mit der Zivilgesellschaft und der Landwirtschaft den Agrarsektor neu aufzustellen. Oberstes Ziel muss es sein, die ökologisch gefährlichen Nährstoffüberschüsse abzubauen. Wir müssen aufhören Deutschland zu überdüngen, sonst drohen weite Teile unserer Pflanzen- und Tiervielfalt wegen Übersättigung auszusterben.“

(c) pixabay

4. Dezember 2018

 

EU-Energie-Regeln: Fortschritte für den Klimaschutz und mehr Nachhaltigkeit

Richtlinien-Änderungen; Neuverordnung zur Fortschrittskontrolle in Klima- und Energiepolitik

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

4. Dezember 2018

 

Weniger ist mehr

 

Nachhaltige Weihnachtszeit reduziert Müllberge

 

[>>>weiterlesen]

Gebiet des Wasserkraftprojekts (c) Gregor Subic

4. Dezember 2018

 

Wasserkraft an der Vjosa: Verfahren gegen Albanien eröffnet

 

Ständiger Ausschuss der Berner Konvention sieht einmaliges Ökosystem unmittelbar gefährdet.

 

[>>>weiterlesen]

3. Dezember 2018 | Erfolgreiches Sonderprogramm 

 

40 Jahre Nationalpark Berchtesgaden 

 

30 Veranstaltungen von Mai bis Oktober boten Einblicke in die vielseitige Arbeit der Nationalpark-verwaltung. 

 

[>>>weiterlesen]

3. Dezember 2018 | #volunteers4nature

 

Internationale Konferenz zu Natur-Freiwilligendienst

UNESCO-Netzwerk berät über Rolle junger Menschen bei Erhalt und Entwicklung von Naturerbestätten

 

[>>>weiterlesen]

3. Dezember 2018 | Naturschutz / Weihnachten

 

Weihnachtsbäume ohne Gift kaufen

 

Auf kurze Transportwege, regionalen Anbau und Ökolabel achten

 

[>>>weiterlesen]

(c) MKK

30. November 2018 | Main-Kinzig-Kreis (Hessen)

 

Umweltpreise verliehen

 

Ökologische Forschungsstation Schlüchtern und die Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung (GNA) erhielten Auszeichnung des Kreises.

 

[>>>weiterlesen]

Schwarze Heidelibelle (c) Michael Post / GdO

29. November 2018

 

Die Schwarze Heidelibelle ist
Libelle des Jahres 2019

 

48 der insgesamt rund 80 heimischen Libellenarten stehen auf der Roten Liste gefährdeter Insekten

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

29. November 2018 | Mangelnder politischer Wille!

 

Keine Zeit mehr für Lippenbekenntnisse

 

WWF: Konferenz 2020 muss Chefsache werden

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

28. November 2018

 

Gestatten: das Reh!

 

Die Deutsche Wildtier Stiftung hat das Reh zum Tier des Jahres 2019 ernannt

 

[>>>weiterlesen]

(c) pixabay

28. November 2018

 

7,5 Millionen Euro für 12 Standorte im Programm „Zukunft Stadtgrün“

 

Zu den 8 Standorten, die im letzten Jahr aufgenommen wurden, kommen 4 Neuaufnahmen hinzu.

 

[>>>weiterlesen]

27. November 2018 | Naturschutz / Vögel

 

Kitesurfen entwertet Dümmer für Wasservögel

Naturverträgliche Tourismus-Offensive ja, 

Durchmarsch nein!

 

[>>>weiterlesen]

Natürlich reisen

ANZEIGE

Willkommen im Gästehaus

"L 'Aire de la Séranne"

Wir laden Sie herzlich ein in das wildromantische Flusstal der Buèges.
Das Tal mit seinen malerischen Dörfern liegt einsam am Fuß der Séranne-Berge. Dennoch ist es nicht weit zur Großstadt Montpellier. Seine besondere Lage zwischen Cevennen und Mittel-meer ermöglicht abwechslungsreiche Landschaftserlebnisse. [>>>mehr]

ANZEIGE

Kursprogramm 2019
Programm 2019.pdf
PDF-Dokument [103.5 KB]
ANZEIGE
ANZEIGE

Stellenangebot

Freiwilliges Ökologisches Jahr mit Wildnisfeeling  

FÖJ-Stelle für ein halbes Jahr im Nationalpark-Besucherzentrum Torfhaus zu besetzen [>>>mehr]

FREIANZEIGE

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

WINTERAKTION

Nutzen Sie unseren Einführungsrabatt

von 25 % im 1. Quartal, wenn Sie erstmalig bei NATUR Online werben,

bei einer Vertragsdauer von mindestens 6 Monaten.

[>>>Aktuelle Angebote]

ANZEIGE

Wettbewerbe

„Brockenmilchstraße“ (c) Matt Aust aus Halle

Fotowettbewerb HarzNATUR startet wieder

Einsendeschluss: 15. März 2019

Der Nationalpark Harz ruft gemeinsam mit der SilverLynx Media GmbH aus Herzberg Fotografinnen und Foto-grafen auf, ihre schönsten und spektakulärsten Bilder aus dem Harzer Nationalpark beim Fotowettbewerb HarzNATUR 2019 einzureichen. Die schönsten Bilder begeistern regel-mäßig viele Menschen in einer viel-beachteten Foto-Ausstellung und im jährlich erscheinenden Nationalpark-Fotokalender HarzNATUR. 

Alle Informationen gibt es unter: www.fotowettbewerb-harznatur.de

Auf Entdeckungsreise 
in Europas Natur

"Durstig“ von Julian Rad, 10. Platz

Internationaler Fotowettbewerb "Naturschätze Europas 2019" 

Bereits zum 26. Mal laden die Natur-schutzstiftung EuroNatur, die Zeitschrift „natur“ und die Gelsenwasser AG Hobby- und Profifotografen dazu ein, die vielfältigen Facetten von Europas Natur in eindrucksvollen Bildern einzufangen. Eine Fachjury kürt die ausdrucksstärksten Motive. Die besten Aufnahmen zieren den großformatigen EuroNatur-Wandkalender und werden mit Geldpreisen prämiert. Die Gewin-nerfotos werden zudem im EuroNatur-Magazin und in der Zeitschrift „natur" sowie auf den Internetseiten der Veranstalter veröffentlicht.

Das Trio“ von Giuseppe Bonali, 2. Platz

Einsendeschluss:  31. März 2019

Nähere Informationen:
http://www.euronatur.org/foto/2019  

Ausstellungen

Mein wildes Deutschland

Sonderausstellung im Nationalpark Hainich

Mit 45 großformatigen Motiven entführt Norbert Rosing den Betrachter in die spektakulärsten Naturlandschaften Deutschlands – und das in Schwarz-Weiß! Geöffnet ist die Ausstellung im Nationalparkzentrum täglich von
10 – 16 Uhr (ab 01.04. bis 19.00 Uhr) und wird bis zum 30. Juni zu sehen sein; sie ist im Rahmen des Besuchs der Dauerausstellung im National-parkzentrum bzw. des Baumkronen-pfades kostenlos.

Mehr Informationen
Ausstellung_Rosing.pdf
PDF-Dokument [168.5 KB]
© Photo/Iskiographie: Lothar Schiffler

Iskiographien von Lothar Schiffler auf dem Feldberg (Schwarzwald)

„AIRLINES – Vogelspuren in der Luft“ bis Anfang April 2019 im Haus der Natur zu sehen

Der Fotograf setzt modernste digitale Foto- und Videotechnik sowie spezielle Softwarekomponenten ein, um Flugbahnen von Vögeln auf Bildern zu bannen. Auf diese Weise entstand eine völlig neue Art der Tierfotografie.

Di-So 10-17 Uhr, der Eintritt ist frei.

25 Jahre Fotowettbewerb Naturschätze Europas

EuroNatur präsentiert Höhepunkte in großformatigem Kalender | Fotoausstellung im Nationalpark Bayerischer Wald zeigt die schönsten Bilder des diesjährigen Wettbewerbs.

892 Naturbegeisterte aus 56 Ländern haben sich für den Wettbewerb auf Fotosafari begeben und Europas Natur in beeindruckenden Bildern festge-halten. Vom 8.10.2018 bis 31.03.2019 können die zwölf Siegerbilder gemein-sam mit 17 weiteren herausragenden Aufnahmen in der Infostelle Mauth des Nationalparks Bayerischer Wald bestaunt werden. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9-12 Uhr sowie von 14-17 Uhr.

Unser Buchtipp

Das multimediale Naturbuch "Die Gauner der Lüfte" von Rainer Nahren-dorf beleuchtet, wie trickreich einige Vögel ihr eigenes Überleben und das Überleben ihrer Nachkommen sichern. Die Schilderungen von Raubüberfällen, Diebstählen und Betrügereien lesen sich wie Kurzkrimis. [>>>weiterlesen]

Veranstaltungen,
Fortbildungen & mehr

Multibase CS Werkstattgespräch

am 22. Februar 2019 in Gießen

Wer mit dem Arterfassungsprogramm Multibase CS arbeitet und erfahren will,
welche neuen Funktionen 2019 von 34U geplant sind und über Arbeits-methoden sowie Verbesserung der Software diskutieren will, kann hier direkt mit dem Hersteller sprechen.

Programm & Anmeldung
N022_2019WerkstattGespräch.pdf
PDF-Dokument [75.9 KB]
(c) pixabay

Seminarreihe 2019:
"Obst und Beeren"

Start am 09. und 23. Februar in Wetzlar mit den Seminaren "Naturgemäßer Obstbaumschnitt"

Informationen und Details zur Anmeldung sowie weitere Veranstaltungen finden Sie im Flyer!

Bildungsprogramm 2019
Themenflyer Obst A3.pdf
PDF-Dokument [613.5 KB]
(c) pixabay

Naturschutz-Akademie Hessen (NAH)

Jahresvogeltagung

Die Feldlerche - Vogel des Jahres 2019

Sa. 16.03.2019 in Wetzlar

Aufgrund ihres weiterhin zurückgehen-den Bestandes wurde die Feldlerche zum 2. Mal zum Jahresvogel  gewählt. Sie steht stellvertretend für eine Viel-zahl anderer Feldvogelarten, denen es ähnlich oder noch schlechter geht.

Es ist nicht gelungen, den Artenrück-gang in der Agrarlandschaft zu stoppen. Anlässlich der Jahresvogeltagung sollen neben der Vorstellung der Feldlerche auch Hilfsmöglichkeiten

für Feldvögel aufgezeigt werden. Nur im partnerschaftlichen Dialog können Veränderungen herbeigeführt und die Lebensgemeinschaft von Pflanzen und Tieren des Offenlandes erhalten werden.

Programm & Anmeldung
N032_2019_Vogel des Jahres_Feldlerche.pd[...]
PDF-Dokument [278.4 KB]

Themenaufruf zum 26. Hessischen Faunistentag am 23. März 2019 in Wetzlar - In Kooperation mit der Faunistischen Landesarbeits-gemeinschaft Hessen - FLAGH

Der Faunistentag ist ein Beitrag zur Umsetzung der Ziele und Maßnahmen der hessischen Biodiversitätsstrategie, wobei im Aktionsplan Hessen das Ehrenamt und die Wissenschaft ver- stärkt aktiv in den Erhalt der biolo-gischen Vielfalt eingebunden werden. Zudem soll der Wissenstransfer gezielt ausgebaut werden.

Themenaufruf_Faunistentag_2019.pdf
PDF-Dokument [56.5 KB]

Willkommen im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer!

Nationalpark-Haus Wangerooge 

Programm_3_2019.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]
Watterlebnisse_März.pdf
PDF-Dokument [236.4 KB]

BFA Fledermaus-Tagung in Hamburg

Alle zwei Jahre trifft man sich auf einer bundesweiten Fachtagung, um neue Erkenntnisse im Fledermausschutz auszutauschen, Projekte vorzustellen sowie aktuelle und zukünftige Schwer-punktaufgaben zu diskutieren und abzustimmen.

Online-Anmeldefrist bis 1. April 2019. 

Bis zum 15. März können Vorträge oder Poster eingereicht werden.

Programm & Anmeldung
Einladung BFA Tagung 2019.pdf
PDF-Dokument [135.5 KB]

Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle

Veranstaltungen
RUNDBRIEF_Februar_2019.pdf
PDF-Dokument [562.7 KB]

Naturpark Schwalm-Nette

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

FREIANZEIGE

Naturpark Spessart

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

NP Unteres Odertal

Veranstaltungskalender 2019

JAHRESPROGRAMM
Veranstaltungskalender 2019.pdf
PDF-Dokument [6.9 MB]

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Buchbergstr. 6 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Anfahrt

Spenden erwünscht

NATUR Online wird von der GNA e.V. herausgegeben. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung u.a. in Form von Spenden. Spenden an die gemein-nützige GNA sind steuerlich absetzbar. 

Raiffeisenbank Rodenbach

IBAN DE75 5066 3699 0001 0708 00
BIC    GENODEF1RDB

Stichwort: NATUR Online

Herzlichen Dank!

Letzte Aktualisierung:

18. Februar 2019

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2018 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.