Magazin für Nachrichten aus Natur und Umwelt

Aktuelle Natur- und Umweltnachrichten aus aller Welt, sachlich gebündelt und kompakt präsen-tiert, sorgen für den Erfolg von NATUR Online. Die Nutzung ist kostenlos für unsere Leser*innen, kostenlos für Verbände und Behörden, die uns ihre Artikel zur Verfügung stellen. Aber: Wir sind auf Unterstützung angewiesen. Durch Ihre Werbung und/oder durch Ihre steuerlich abzugsfähige

Spende kann NATUR Online auch in Zukunft unabhängig berichten. [>>>mehr]

15. Oktober 2021 | Zum Welternährungstag

 

Zu Tisch für die Ernährungswende

 

Koalitionsverhandlungen für Aufbruch in die Ernährungswende nutzen

 

[>>>weiterlesen]

Solarkocher © Naturpark Südschwarzwald

15. Oktober 2021 | Naturpark-Schulen

 

Mit der Sonne gekocht

 

Nicht nur mit Liebe, sondern auch mit der Sonne gekocht wird ab jetzt an dreizehn Naturpark-Schulen 

 

[>>>weiterlesen]

Foto: Nationalpark Berchtesgaden

15. Oktober 2021 | Seeforelle

 

Die Seeforelle kehrt zurück in den Königssee

 

Befischung zur Erfolgskontrolle des Projekts

 

[>>>weiterlesen]

© Deutsche Bundesstiftung Umwelt

14. Oktober 2021 | Unterschätzten Risiken

 

Historische Parks und Bauwerke als Klimaschützer sichtbar machen

 

DBU-Online-Salon zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Kultur- und Naturerbe

 

[>>>weiterlesen]

14. Oktober 2021 | Kommentar: Normungsarbeit ist Umweltschutz

 

Beteiligung der Zivilgesellschaft in Normungsgremien stärken

 

Die Internationale Organisation für Normung (ISO) begeht den diesjährigen Welttag der Normen am 14. Oktober unter dem Motto „Sustainable Development Goals – unsere gemeinsame Vision für eine bessere Welt“. Zu diesem Anlass erklärt Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

 

„Die Umsetzung der Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung bis 2030 ist eine der großen Herausforderungen der Weltgemeinschaft. Der BUND begrüßt daher die Initiative der ISO, für diesen Prozess weltweit anerkannte Normen anzubieten. Allerdings müssen Umweltorganisationen als Stimme der Zivilgesellschaft zukünftig gleich-berechtigt zur Wirtschaft an der Ausarbeitung wichtiger Normen beteiligt werden. Derzeit sind in der ISO lediglich die nationalen Normenvereinigungen antragsberechtigt und auch nur diese entsenden Expertinnen und Experten in die internationalen Normungsausschüsse. Normen von hoher Umweltrelevanz, wie beispielsweise Messnormen für Innenraumschadstoffe, können bisher auf diesem Weg ohne jegliche Beteiligung der Zivilgesellschaft verab-schiedet und auf Basis von Übernahmeabkommen sogar in Europa verbindlich werden. Dies widerspricht der Aarhus-Konvention, nach der Information und Verfahrensbeteiligung der Zivilgesellschaft bei umweltrelevanten Vorhaben gegeben sein muss. Wir fordern die ISO und die anderen internationalen Normungsinstitute auf, eine institutionalisierte Mitarbeit der Zivilgesellschaft bei allen umweltrelevanten Normungsvorhaben zu gewährleisten und damit ihre kürzlich verabschiedete Strategie für 2030, welche auch die Einbeziehung aller relevanten Stake-holder zum Inhalt hat, mit Leben zu erfüllen. Seit 25 Jahren kämpft das Koordinierungsbüro Normungsarbeit der Umweltverbände (KNU) für ökologischere Normen. Ohne sie bleiben Konzepte wie Klimaneutralität und Kreislauf-wirtschaft Worthülsen für Greenwashing von Unternehmen.“ 

 

Hintergrund: In Deutschland gibt es mit dem Koordinierungsbüro Normungsarbeit der Umweltverbände (KNU) seit 1996 eine Interessenvertretung von Umweltorganisationen, die vom Bundesumweltministerium finanziell unterstützt wird. Das KNU ist bestrebt, mit NGO-Partnern ähnliche Modelle in weiteren EU-Staaten aufzubauen. Normungsarbeit ist Umweltschutz. Mehr Informationen zum KNU: www.bund.net/umweltschutz-normung

14. Oktober 2021 | EU-Fischereirat

 

Reduzierte Dorsch-Fangquote für die Ostsee

 

Jahrelanges Missmanagement der Ostsee-Fischbestände 

 

[>>>weiterlesen]

14. Oktober 2021 | Kommentar: Mehr politische Anstrengung nötig, um Wirkung zu erzielen

 

Gute Absichten - Erklärung von Kunming zeigt Willen, den Verlust der Artenvielfalt zu stoppen

Berlin. Auf der Weltnaturkonferenz in Kunming haben die Vertragsstaaten heute die sogenannte „Erklärung von Kunming“, verabschiedet. Sie stellt die Weichen für die weiteren Verhandlungen im April 2022. Florian Titze, Experte für Biodiversität und internationale Politik beim WWF Deutschland, kommentiert:
 
„Die Staats- und Regierungschefs wollen das größte menschengemachte Artensterben der Erdgeschichte aufhalten. Die Deklaration schlägt den richtigen Ton für die nächsten Verhandlungsrunden an und setzt ein gutes, allerdings vages Ambitionsniveau. Wichtig ist, dass sie anerkennt, dass eine breite Palette von Maßnahmen nötig ist, um den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen. Es braucht nicht nur mehr Schutzgebiete und großflächige Renaturierung, sondern auch die Transformation unserer Wirtschats- und Finanzsysteme, die weltweit stark zur Zerstörung der Natur beitragen. Deutlich wird auch der große Zeitdruck, um das Ruder noch herumzureißen und den nötigen Wandel über die gesamte Gesellschaft hinweg zu erreichen. Biodiversität muss in allen Regierungen zur Querschnittsaufgabe werden. Die konkreten Maßnahmen, um dies zu erreichen, sind in der Deklaration eher allgemein gehalten. Das ist für politische Deklarationen dieser Art üblich. 
Der aktuelle Entwurf des neuen Abkommens jedoch, das auf dem zweiten Teil der Konferenz ab April 2022 verabschiedet werden und neue globale Ziele für den Biodiversitätserhalt beschließen soll, ist nach Einschätzung des WWF noch sehr ungenügend. Damit wird es nicht möglich sein, den Biodiversitätsverlust bis 2030 aufzuhalten. Die Aufgabe der Staaten ist nun, das Ambitionsniveau der Deklaration in die weiteren Verhandlungen hineinzutragen und in konkret ausformulierten Maßnahmen der neuen Biodiversitätsziele zu übersetzen. Dafür braucht es noch mehr Anstrengungen und politischen Willen, vor allem bei der Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks unserer Produktions- und Konsumweisen, dem Einbezug des Finanzsektors, effektiven Mechanismen zur Umsetzung und der gesamten Finanzierung. Der WWF begrüßt das Engagement Deutschlands in den Verhandlungen, das neue Abkommen mit einem starken Umsetzungsmechanismus und Berichtspflichten zu versehen. Dies ist unbedingt nötig, damit das Abkommen nicht wieder eine leere Worthülse bleibt. In Anbetracht der riesigen Finanzierungslücke von rund 700 Mrd. Euro pro Jahr und der großen Verantwortung Deutschlands, die wir auch wegen unseres sehr großen ökologischen Fußabdruckes in der Welt haben, muss Deutschland allerdings noch mehr tun. Der WWF fordert daher von der Bundesregierung, den Beitrag für die internationale Biodiversitätsfinanzierung auf mind. 2 Mrd. Euro im Jahr zu erhöhen.“

14. Oktober 2021 | Weißstorchbilanz 2021

 

Bestandsentwicklung weiter positiv

 

Erneuter Anstieg bei den Nestpaaren - Gleichstand bei den flüggen Jungen

 

[>>>weiterlesen]

13. Oktober 2021 | Beerenkost für Vögel

 

Herbst ist Pflanzzeit - So wächst das Vogelfutter fast von selbst

 

Vogelfreundliche Hecken und Sträucher bieten wertvolle Beerenkost für Vögel

 

[>>>weiterlesen]

13. Oktober 2021 | Zukunft der Mobilität

 

„Deutschland braucht gute Alternativen zum Auto“

 

Klare Priorität für Fuß-, Rad- sowie öffentlichen Nah- und Fernverkehr gefordert

 

[>>>weiterlesen]

Schutzäcker im Kyffhäusergebirge © Stefan Meyer

13. Oktober 2021 | Vielfalt

 

Mehr Artenvielfalt auf dem Acker

 

Wege zu einer nachhaltigen Landwirtschaft mit mehr Ackerwildkräutern, Insekten und Vögeln

 

[>>>weiterlesen]

12. Oktober 2021 | Naturgips

 

Abbau von Naturgips in Deutschland - Verbände legen Positionspapier vor 

 

Bündnis fordert die Bundesregierung auf, bis 2045 aus dem Naturgipsabbau auszusteigen

 

[>>>weiterlesen]

Foto: Janinka Lutze

12. Oktober 2021 | EuroNatur-Preis 2021

 

Forschende des Weltbiodiversitätsrats erhalten EuroNatur-Preis

 

Biodiversitätskrise und Klimakrise gehen Hand in Hand

 

[>>>weiterlesen]

12. Oktober 2021 | Vogel des Jahres 2022

 

Vogel des Jahres 2022 zum zweiten Mal öffentlich wählen

 

Aus fünf Arten können alle bis zum 18. November ihren Favoriten bestimmen

 

[>>>weiterlesen]

11. Oktober 2021 | Kranichzug

 

Die Kraniche ziehen nach Süden

 

Kranich-Beobachtungen online melden

 

[>>>weiterlesen]

© Peter Himsel | DBU

11. Oktober 2021 | Deutschen Umweltpreis 2021

 

Gemeinsam umsteuern für Klimaschutz und Artenvielfalt

 

Bundespräsident überreicht Deutschen Umweltpreis 2021

 

[>>>weiterlesen]

11. Oktober 2021 | Biodiversitätsfinanzierung

 

Milliardenloch für den Schutz der biologischen Vielfalt

 

Bundesregierung muss finanziellen Beitrag zum globalen Schutz der Artenvielfalt erhöhen

 

[>>>weiterlesen]

11. Oktober 2021 | Flüsse

 

Gebt den Flüssen Raum

 

Mit Investitionen in den Hochwasserschutz zugleich den Nutzen für Klima, Gewässer und Artenvielfalt fördern

 

[>>>weiterlesen]

(c) Gasometer Oberhausen

8. Oktober 2021 | Klima und Natur

 

Das zerbrechliche Paradies

 

Die neue Ausstellung im Gasometer Oberhausen

nimmt die Besucher:innen mit auf eine bildgewaltige Reise durch die bewegte Klimageschichte unserer
Erde und zeigt in beeindruckenden, preisgekrönten Fotografien und Videos, wie sich die Tier- und Pflanzenwelt in Zeiten des Anthropozäns verändert.

 

[>>>weiterlesen]

8. Oktober 2021 | Rechtsgutachten

 

Bundesverkehrswegeplan ist verfassungswidrig

 

Neue Bundesregierung muss Fernstraßenbau sofort stoppen

 

[>>>weiterlesen]

7. Oktober 2021 | Deutsche Wildtier Stiftung fordert

 

Weg mit Laubbläsern - zurück zu Harke und Besen

 

Fünf Gründe, warum der Laubbläser endgültig in die Schuppenecke gehört

 

[>>>weiterlesen]

7. Oktober 2021 | Ohne 55 keine 65


EU-Umweltrat berät über Klimapaket

 

 WWF: Deutschland muss vorangehen

 

[>>>weiterlesen]

6. Oktober 2021 | Lebendige Auen

 

Leuchtturmprojekt in Deutschland

 

Forderung an zukünftige Bundesregierung, sich intensiv für den Schutz von Flüssen und  Auen einzusetzen.

 

[>>>weiterlesen]

6. Oktober 2021 | Sondierungsverhandlungen

 

BUND legt Anforderungen an eine Klimaregierung vor

 

Klimaschutz ist keine Verhandlungsmasse.

 

[>>>weiterlesen]

6. Oktober 2021 | Klimaschutz im Moor

 

Landwirtschaft ist Teil der Lösung!

 

Klimaschutzleistungen gezielt fördern.

 

[>>>weiterlesen]

5. Oktober 2021 | NABU-Serie ‚Moin Natur‘ 

 

Rotbrauner Jäger im Rüttelflug

 

Auch dem Turmfalken kann geholfen werden!
NABU gibt Tipps für Spezial-Nistkasten

 

[>>>weiterlesen]

4. Oktober 2021 | Weltklimakonferenz

 

Minister*innen bereiten nächste Weltklimakonferenz in Glasgow vor

 

Flasbarth: „Alles tun, um Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen“

 

[>>>weiterlesen]

4. Oktober 2021 | Meeresschutz

 

Großes Schutzgebiet im Nordostatlantik ausgewiesen

 

Wichtiger Beitrag zum Schutz der Meere und deutliches politisches Signal

 

[>>>weiterlesen]

Bescheidübergabe | Foto: Caroline Stadler

4. Oktober 2021 | Besucherlenkung

 

Förderbescheid-Übergabe für Besucherlenkungskonzept

 

Defizite in der Kommunikation und Besucherlenkung angehen

 

[>>>weiterlesen]

1. Oktober 2021 | Zukunftsthema Wald

 

Holz ist ein Kraftprotz als Kohlenstoff-speicher

 

Alles über Wälder und nachhaltige Holznutzung.

 

[>>>weiterlesen]

Golddistel am Dünsberg. | Foto: Maja Büttner

1. Oktober 2021 | Silberdistel und Golddistel

 

Auf der Suche nach Silber- und Golddistel

 

Alle Bürgerinnen und Bürger sind ab dem 1. Oktober aufgerufen Beobachtungen der beiden Arten zu melden

 

[>>>weiterlesen]

1. Oktober 2021 | Kartoffelsorte

 

Bamberger Hörnchen – eine echte Liebhaberknolle

 

Nur 0,005 Prozent aller in Deutschland geernteten Kartoffeln sind Bamberger Hörnchen

 

[>>>weiterlesen]

30. September 2021 | Verstecktes Palmöl

 

Weiter auf der Ölspur unterwegs

 

„Verstecktes Palmöl“ in Schnitzel, Ei und Milch

 

 

[>>>weiterlesen]

Ein Kranichpaar | Foto: Alisa Klamm

30. September 2021 | Nationalpark Hainich

 

Eine neue Brutvogelart im Nationalpark 

 

Zum ersten Mal hat der Kranich im Nationalpark erfolgreich gebrütet.

 

 

[>>>weiterlesen]

30. September 2021 | Spinnen

 

Achtbeinige Mitbewohner vermehrt gesichtet

 

Zum Herbstanfang zieht es vermehrt Spinnen ins Haus

 

[>>>weiterlesen]

Kleine Hufeisennase | Foto: Klaus Bogon, Sontra

29. September 2021 | Höhlentier 2022 

 

Die Kleine Hufeisennase – Höhlentier des Jahres 2022

 

Sie steht für Tierarten, die auf geschützte und frostfreie Rückzugsorte unter Tage angewiesen sind

 

[>>>weiterlesen]

29. September 2021 | Mini-Supermarkt

 

Bau von Mini-Supermarkt in Zella/Rhön ermöglichen

 

Zur Realisierung müssen sich ausreichend Teilhaberinnen und Teilhaber finde

 

[>>>weiterlesen]

FÖJler:in | Foto: Cornelia Otto-Albers

29. September 2021 | FÖJ

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Weltnaturerbe

 

Umweltbildung und Berufsorientierung im Nationalpark Hainich 

 

[>>>weiterlesen]

Kleiber © Hartmut Mletzko

28. September 2021 | Kleiber

 

Kletterartist sucht Appartement 

 

Tipps zum Bau von speziellen Kleiberkästen

 

[>>>weiterlesen]

28. September 2021 | Lebensmittelverschwendung

 

Internationalen Tag gegen Lebensmittelverschwendung

 

Deutschland muss ran an die Tonnen - Arbeitsauftrag für neue Bundesregierung

 

[>>>weiterlesen]

Tafel zum Klimawandel | Foto: Jens Wilhelm

28. September 2021 | Infotafeln

 

Infotafeln zum Klimawandel im Hainich

 

Selbst die heimische Rotbuche ist an ihrer Grenze

 

[>>>weiterlesen]

27. September 2021 | Kommentar

 

Jetzt ist Mut gefragt

Berlin. Zu dem Ergebnis der Bundestagswahl sagt WWF-Naturschutzvorstand Christoph Heinrich:
„Das Ergebnis ist ein Weckruf an die Parteien. Deutschland bricht auf. Gerade die jungen Generationen fordern Zukunftsfähigkeit ein. Sie wollen ein modernes und soziales Land, das sich der Klimakrise und dem Artensterben stellt und diese mutig anpackt. Alle Parteien, die sich nun in den Sondierungen austauschen, kommen an diesem Signal nicht mehr vorbei. Die nächsten vier Jahre entscheiden, ob Deutschland die Trendwende im Kampf gegen das Artensterben, die Klimakrise und gegen die Übernutzung des Planeten gelingt und wir den Aufbruch schaffen hin zu einem schlagkräftigen Wirtschaftsstandort im post-fossilen Zeitalter. Deutschland kann das, Deutschland will das - nun müssen die Parteien am Koalitionstisch auch wollen.“

 

[>>>weiterlesen]

© Naturpark Stromberg-Heuchelberg

27. September 2021 | Naturerlebnistag

 

Entspannte Atmosphäre beim Naturerlebnistag in Zaberfeld

 

Viele Familien nutzen Mitmachangebote rund um das Thema biologische Vielfalt

 

[>>>weiterlesen]

27. September 2021 | Kommentar: Klimakanzler dringend gesucht

 

Künftige Koalition muss Klimaschutz zum zentralen Projekt machen

 

Zum Ausgang der Bundestagswahl erklärt Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): 

 

„Klimaschutz war das zentrale Thema bei der Bundestagswahl. Alle demokratischen Parteien haben hier Taten versprochen. Die neue Koalition muss den Klimaschutz nun gemeinsamen zum zentralen Projekt machen. Die künftige Regierung muss schnell und entschlossen handeln, um etwa einen Boom beim naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien zu ermöglichen. Auch Klimaschutz im Verkehr und bei der Gebäudesanierung muss endlich vorangebracht werden. Bei den Verhandlungen darf nicht der Versuch gemacht werden, Klimaschutz gegen Sozialpolitik auszuspielen. Klimaschutz muss sozial gerecht organisiert werden. Ob Olaf Scholz oder Armin Laschet das können, müssen sie in Koalitionsverhandlungen erst noch beweisen. In jedem Fall muss die Klimaschutzbewegung weiter Druck ausüben, etwa um einen schnellen Kohleausstieg durchzusetzen und Deutschland schnell auf den Weg zur Klimaneutralität zu bringen.“

Foto: Fotofalle/Nationalpark Bayerischer Wald

27. September 2021 | Wildtier-Monitoring

 

Wildtier-Monitoring im Nationalpark Bayerischer Wald

 

Führung aus der Reihe "Nationalpark exklusiv"

 

[>>>weiterlesen]

27. September 2021 | Landschaftspflegeverbände

 

Landschaftspflegeverbände fördern die Biodiversität

 

Zusage von jährlich 4,3 Millionen Euro, um in ganz Hessen Landschaftspflegeverbände aufzubauen

 

[>>>weiterlesen]

24. September 2021 | Fischotter

 

Geplante Tötung von Fischottern an Oberpfälzer Fischteichen untersagt 

 

Verwaltungsgericht Regensburg hat mit 3 Urteilen Bescheide der Regierung der Oberpfalz aufgehoben

 

[>>>weiterlesen]

24. September 2021 | „Life for Mires“

 

Wer will Moor-Retter werden?

 

"Day for Mires" im Nationalpark Šumava: Renaturierung und Exkursion

 

[>>>weiterlesen]

24. September 2021 | Kommentar: Globaler Klimastreik

 

Keine halbherzigen Kompromisse mehr – Die Klimakrise erfordert eine Politikwende

 

Am heutigen Freitag findet der achte globale Klimastreik statt. Zwei Tage vor der Bundestagswahl und knapp sechs Wochen vor der UN-Klimakonferenz in Glasgow unterstützen der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die BUNDjugend aktiv die Aktionen von Fridays for Future in vielen Orten. Insgesamt sind 440 Streiks angemeldet. Dazu erklärt Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender:

 

„Bei der Bundestagswahl am Sonntag entscheidet sich, ob es zu einer echten Politikwende kommt. Halbherzige Kompromisse reichen bei weitem nicht aus im Kampf gegen die Klimakrise. Die Kurzsichtigkeit, mit der im Wahlkampf immer wieder die vermeintlich hohen Kosten des Klimaschutzes in den Vordergrund gestellt wurden, ist bedrückend. Stattdessen müsste allen Verantwortlichen längst klar sein: Wenn wir jetzt nicht handeln, sind die Kosten viel höher.Auch wird immer wieder der Versuch gemacht, Umweltschutz- gegen Sozialpolitik auszuspielen. Doch beides geht nur zusammen – sozial und ökologisch. Das ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sondern auch der Vernunft. Wir müssen jetzt handeln, um die Klimakrise einzudämmen und das 1,5-Grad-Limit des Pariser Klimaabkommens einhalten zu können. Die Große Koalition hat auf den Protest von Millionen Menschen auf den Straßen nur halbherzig reagiert. Die neue Bundesregierung muss das ändern. Die Wählerinnen und Wähler haben es am Sonntag in der Hand, eine Politikwende einzuleiten.“ 

Foto: Biosphärengebiet Schwäbische Alb (Archiv)

24. September 2021 | Lichtwaldprojekt

 

Artenschutz durch Lichtwald

 

Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt umgesetzt

 

[>>>weiterlesen]

24. September 2021 | Borkenkäferholz

 

Abschied von einem großen Teil der Fichten am Lauterberg

 

Entnahme von 13 Hektar Borkenkäferholz

 

[>>>weiterlesen]

23. September 2021 | Bachmuschel

 

Neuer Lebensraum für seltene Bachmuschel

 

Kiesinseln und ein neuer Nebenarm zur Eder sichern Vorkommen der bedrohten Art

 

[>>>weiterlesen]

23. September 2021 | Welternährung

 

Ernährungswende im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen

 

Digitales Gipfeltreffen um die Zukunft der Ernährung

 

[>>>weiterlesen]

23. September 2021 | Frühblüher

 

Im Herbst schon an die Hummeln denken

 

Frühblüher als Starthilfe für Hummeln stecken

 

[>>>weiterlesen]

Die Seminargruppe. | Foto: Anna-Lena Bieneck

22. September 2021 | „weltwärts“-Freiwilligendienst

 

Jugendliche bereiten sich auf Freiwilligendienste vor

 

Ziele und Aufgaben eines Biosphärenreservats am Beispiel der Rhön

 

[>>>weiterlesen]

22. September 2021 | Welt-Nashorntag

 

Nashorn-Wilderei in Südafrika steigt 

 

Zahl der toten Tiere stieg von 116 (1. Halbjahr 2020) auf 249 (1. Halbjahr 2021)

 

[>>>weiterlesen]

22. September 2021 | Internationaler Naturschutz

 

Deutsche Politik tut zu wenig bei Klima- und Biodiversitätsschutz

 

Mindestens zwei Milliarden Euro für internationalen Biodiversitätsschutz aus Deutschland

 

[>>>weiterlesen]

Foto: Nationalpark Berchtesgaden

21. September 2021 | Forstwissenschaftspreis

 

Nationalpark-Forscher erhält Deutschen Forstwissenschaftspreis

 

Jahrelange Forschungsarbeiten zum Schwerpunkt Biodiversität in Wäldern

 

[>>>weiterlesen]

21. September 2021 | Tag des Wanderns

 

Deutschland in Bewegung gebracht 

 

Bundesweit über 270 Aktionen zum Tag des Wanderns 2021 und den Aktionstagen Gesundheitswandern

 

[>>>weiterlesen]

21. September 2021 | Living Lahn

 

Fortschritte im Kleinen, aber kein großer Wurf

 

Punktuelle Fortschritte, aber keine durchgreifende Verbesserung der Gewässerökologie

 

[>>>weiterlesen]

20. September 2021 | Naturerlebnistag

 

Naturerlebnistag am Naturparkzentrum am 26. September

 

Informationen und Mitmachangebote rund um das Thema biologische Vielfalt im eigenen Garten

 

[>>>weiterlesen]

20. September 2021 | Wälder

 

Welt verliert Wald – auch in Europa


10 Jahre Weltnaturerbe Buchenwald in Deutschland

 

[>>>weiterlesen]

20. September 2021 | Insekten

 

Nasses Wetter wirkt sich auf Sichtungen beim Insektensommer 2021 aus

 

Ackerhummel wurde am häufigsten gemeldet

 

[>>>weiterlesen]

17. September 2021 | Rohstoffe

 

Baustoffe im Kreislauf halten

 

Circular Economy in der Bauwirtschaft – Vision und Praxis

 

[>>>weiterlesen]

Foto: Peter Karasch | Nationalpark Bayerischer Wald

17. September 2021 | Besonderer Fund

 

In Bayern verschollene Pilzart wiederentdeckt

 

Vom Aussterben bedrohter Duftender Venus-Ellerling bei Grafenau gefunden

 

[>>>weiterlesen]

17. September 2021 | Einfluss des Klimawandels 

 

Wassermanagement im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön 

 

Erste Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt KlimaRhön - Vortrag online verfügbar

 

[>>>weiterlesen]

Rotkehlchen © NABU/Julia Schepers

17. September 2021 | Rotkehlchen

 

Dem Vogel des Jahres 2021 für das nächste Frühjahr helfen

 

Tipps für einen Rotkehlchen-Nistkasten

 

[>>>weiterlesen]

16. September 2021 | Wolfsmanagement

 

Akzeptanz des Wolfes bereits gegeben

 

Forderungen nach einer Obergrenze - falscher Umgang mit dem Wolf

 

[>>>weiterlesen]

16. September 2021 | Pestizide

 

Weniger Pestizide – mehr Schutz für Böden, Wiesen und Wasser

 

Landwirtschaft auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit

 

[>>>weiterlesen]

16. September 2021 | Kommentar zum UN-Klimabericht

 

Chance verpasst – Emissionen steigen wieder 

 

Anlässlich des Klimaberichts, wonach die Industrie-Emissionen wieder auf dem Niveau von 2019 sind, erklärt Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

 

„Die Weltgemeinschaft hat die einzigartige Chance verpasst, die Wirtschaft ökologisch und sozial verträglich umzubauen. Konjunkturpakete zur Ankurbelung der Wirtschaft nach der Pandemie hätten viel gezielter für klimafreundliche und nachhaltige Projekte geschnürt werden müssen. Stattdessen profitierte erneut die fossile Industrie. Auch die Bundesregierung hat die Chance verpasst: Die G7 – darunter auch Deutschland – unterstützen in ihren Corona-Konjunkturpaketen stärker die fossilen Brennstoffe (189 Milliarden Dollar) als klimaschützende Maßnahmen und erneuerbare Energien (147 Milliarden Dollar). Jetzt kommt die Quittung.“

16. September 2021 | Nachhaltiges Bewusstsein

 

Rügener Woche der Nachhaltigkeit startet am 17. September

 

50 Veranstaltungen zeigen Perspektiven für einen schonenden Umgang mit unseren Ressourcen

 

[>>>weiterlesen]

16. September 2021 | Natura 2000

 

„Natura 2000“ in Naturparken 

 

praxisorientierten Leitfaden mit Praxisbeispielen und anschaulichen Tipps

 

[>>>weiterlesen]

Ausstellung 

Rhönschaf | Foto: Sabrina Mey

Rhönschaf-Ausstellung 

Ganz schön, Schaf!

Ein Rhönschaf mit Sonnenbrille, eine grasende Herde in der goldenen Herbstsonne, die zaghafte Begegnung eines Rhönschafs und einer Ziege:

20 Motive rund um den wolligen Sympathieträger aus dem UNESCO-Biosphärenreservat Rhön sind bis zum 14. November in einer Fotoausstellung  zu sehen. Die Aufnahme stammen aus einem Fotowettbewerb, den die Hess. Verwaltung des UNESCO-Biosphären-reservats Rhön, der Verein Natur und Lebensraum Rhön und die Rhön GmbH im Jahr 2019 anlässlich der Rhönschaf-Genießerwochen ausgerufen hatten.  

 

Das Bruder-Franz-Haus (Kreuzberg 1, 97653 Bischofsheim in der Rhön)  hat im Oktober täglich von 10 bis 12 sowie von 13 bis 18 Uhr geöffnet, im Nov. täglich von 10 bis 12 sowie von 13 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. 

Fraßbilder | Foto: Tom Kretschmer

27. Kunstausstellung

NATUR – MENSCH

Die Ausstellung ist traditionell dem Thema und positiven Spannungsfeld von Natur und Mensch gewidmet. Sie greift damit das besondere Anliegen der beiden Veranstalter Nationalpark Harz und Stadt Braunlage auf, die Menschen sowohl für den allgemeinen Umwelt- und Naturschutz als auch für die Wie-deranreicherung menschlicher Lebens-räume mit mehr Natur zu gewinnen. 

 

45 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei und Skulptur wird die diesjährige Ausstel-lung unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies vom 19.9. bis 31.10.2021 in Sankt Andreasberg zeigen. Sie findet  in den Räumen der Rathaus-Scheune, im anliegenden Rathaus und im Atrium der Andreaskirche in der Oberharzer Bergstadt und Nationalparkgemeinde Sankt Andreasberg statt. Sie ist täglich von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen.

  WERBEPARTNER
gesucht ! 

 Nur 50 € pro Monat !

Vertragsdauer frei wählbar!

Sprechen Sie uns an!

Oberhausener Gasometer 

Das zerbrechliche Paradies 

Brände, Überflutungen, Dürre – in den vergangenen Dekaden hat sich die Häufigkeit von Umweltkatastrophen stark erhöht.  Doch die zerstörerische Kraft der Natur ist für den Menschen nicht neu. Zu den dramatischsten Szenarien der Weltgeschichte zählt sicherlich der Ausbruch des Vesuvs 
79 n. Chr., bei dem das antike Pompeji vollkommen unter Asche und Lava-brocken verschwand. Die verschüttete Stadt, die Opfer und das erfahrene Leid gerieten in Vergessenheit.

 

Die neue Ausstellung ist ab dem
1. Oktober dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr - an Feiertagen und in den NRW-Ferien auch montags - geöffnet. Tickets können über den Online-Shop bestellt oder direkt vor Ort an der Tageskasse erworben werden. 
Weitere Infos gibt es unter www.gasometer.de

Praktikum

Von der Uni ins UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Foto: Mechthild Winheim

In diesem Jahr absolvieren junge Menschen das Umweltpraktikum der Commerzbank beim Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. Sie unterstüt-zen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins und der Hessischen Biosphärenreservatsverwaltung bei den unterschiedlichsten Projekten – zum Beispiel beim Erstellen der neuen Ausstellung. Auch 2022 sind wieder zwei Praktikumsplätze zu vergeben.

Mehr Informationen
Umweltpraktikum Rhön.pdf
PDF-Dokument [231.4 KB]

Fortbildung

Baumwartausbildung im Biosphärenreservat Rhön 

Erster Termin ist am 19. November 2021, die Abschlussprüfung ist für November 2023 geplant. Das erste Jahr bietet eine intensive Einführung
in Schnitt und Pflege von Streuobst-bäumen, das zweite Jahr dient zur Vertiefung und Erweiterung des Wissens. Die Ausbildung umfasst neun Wochenendmodule über zwei Vegeta-tionsperioden mit insgesamt 135 Stunden. Mit erfolgreich abgeschlos-sener Prüfung erhalten die Teilnehmen-den ein Zertifikat.

Mehr Informationen
PM Ausbildung Baumwartinnen und Baumwart[...]
PDF-Dokument [221.4 KB]

NAJU Hessen

Wandertouren leiten  | Mit Gruppen sicher unterwegs

20. - 24. Oktober Sachsen

Mehr Informationen

Veranstaltungen 

Naturpark Schwalm-Nette

Herbstferienprogramm im Naturschutzhof

Naturschutzhof Nettetal

Das detaillierte Programm hängt auf dem Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich aus und ist online einsehbar unter www.nabu-krefeld-viersen.de.
Eine Anmeldung mit Angabe von Namen, Alter, Telefonnummer und eventuellen Allergien ist erforderlich an freiwillige@nabu-krefeld-viersen.de 

Stiftung Zollverein 

Internationaler Kongress

„Industrielles Welterbe. Chance und Verantwortung“

14./15. Oktober 2021 Essen

 

Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos. Die Anmeldung steht allen Interessierten frei und kann ab sofort über ein Online-Formular erfolgen.

Mehr Informationen
210909_Welterbekongress_Programm.pdf
PDF-Dokument [948.8 KB]

Nationalpark Bayerischer Wald

Führung 

Was passiert mit Kadavern im Wald?

16. Oktober, 14 Uhr in der Nähe des Jugendwaldheims bei Glashütte

 

Feste Wanderschuhe und wetterfeste Kleidung ist notwendig. Aus organi-satorischen Gründen ist eine Anmel-dung beim Nationalpark-Führungs-service (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. 

Naturerlebniszentrum

Blumberger Mühle

RUNDBRIEF_Okt_2021.pdf
PDF-Dokument [683.2 KB]

Brandenburgischen Akademie Schloss Criewen

Internationale Tagung

Renaturierung von Seen und Söllen, Tümpeln und Teichen und andere Amphibienschutz-maßnahmen

28. - 29. Oktober 2021 

Programm
Programm Renaturierung von Seen.pdf
PDF-Dokument [631.2 KB]
Anmeldung
Anmeldung Renaturierung von Seen.pdf
PDF-Dokument [346.0 KB]

Naturpark Schwarzwald

Naturpark-Vespertouren - Brotzeit ToGo

31. Oktober 2021

Mehr Informationen
2021_08_27 Naturparkinfo_Naturpark-Vespe[...]
Microsoft Word-Dokument [36.5 KB]

26. Weltklimakonferenz (COP26)

31.10 - 12.11.2021 im Glasgow

 

Alle öffentlichen BMU-Veranstaltungen hier  per Live-streams übertragen.

Naturpark Schwalm-Nette

Alle Termine auf einen Blick

Veranstaltungskalender für zweites Halbjahr 2021 kostenfrei verfügbar

Bestellungen für die Broschüre können
online im Shop über www.npsn.de, telefonisch unter 02162 81709-408 oder per E-Mail an info@npsn.de aufgegeben werden.

Urban Gardening mit Kids

Für Familien im urbanen Lebensraum ist es nicht immer einfach, sich den Traum vom Gärtnern zu erfüllen. Die Möglichkeiten sind begrenzt und nicht allen Eltern ist klar, wie sie das Thema "Gärtnern", an die Kinder heranführen. Damit diese Leidenschaft auch für Stadtfamilien entfacht werden kann, hat NeoAvantgarde ein frei verfügbares
E-Book entwickelt. "Urban Gardening mit Kids" lässt sich ohne Anmeldung ganz einfach downloaden.

Der Ratgeber umfasst die Themen:

Einführung ins Urban Gardening inklusive Praxistipps | 10 gute Gründe fürs Gärtnern in der Stadt mit Kindern Praktischer Jahreskalender mit Infos

über Aussaat, Ernte und Co.

TV-Tipps

Mittwoch, 20. Oktober | 20:15 Uhr

Die fabelhafte Welt der Schweine

Terra Mater | Dokumentation 

© Terra Mater / NI-SI-Networks / MattHamilton

Seit Jahrtausenden sind Schweine Teil unseres Lebens. Es leben 2 Milliarden Schweine auf unserem Planeten – auf jedem Kontinent außer der Antarktis. In Sibirien etwa trotzen Wollschweine Temperaturen von minus 50 Grad. Andere Schweine mögen’s lieber heiß, wie die Gruppe von verwilderten Haus-schweinen, die sich eine Insel auf den Bahamas zu eigen gemacht haben. Diese Doku folgt den borstigen Glücksymbolen von sonnigen Karibik-stränden bis in die Wildnis Afrikas und Südostasiens.

Expedition Erdreich
© BMBF/ExpeditionErdreich
 
Deutschland buddelt – mit Teebeuteln den Boden erforschen
 
Expedition Erdreich ist die bundesweite Citizen-Science-Aktion im Wissen-schaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie. Jeder und jede kann sich daran beteili-gen, um Daten über die Bodengesund-heit und den Zustand der Böden zu sammeln – ganz einfach mit Tee-beuteln. Grundlage für die Aktion
ist der sogenannte Tea-Bag-Index, der die Zersetzungsrate der Teebeutel im Boden beschreibt. Zusammen mit einigen weiteren Angaben können die Bürgerwissenschaftler/-innen so mehr
über die wichtigsten Bodeneigen-schaften herausfinden und dazu bei-tragen, unsere Böden in Zukunft gewinnbringender und nachhaltiger zu nutzen. Start der Aktion ist im April 2021. Weitere Informationen gibt es unter expedition-erdreich.de.

Werbeblock

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Wir suchen SIE als  WERBEPARTNER ! 

Für nur 50 € pro Monat können Sie bei uns werben und gleichzeitig etwas Gutes tun.

Vertragsdauer frei wählbar!

Sprechen Sie uns an!

 

ANZEIGE
ANZEIGE

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Mühlstraße 11 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Spenden erwünscht

NATUR Online wird von der GNA e.V. herausgegeben. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung u.a. in Form von Spenden. Spenden an die gemein-nützige GNA sind steuerlich absetzbar. 

Raiffeisenbank Rodenbach

IBAN DE75 5066 3699 0001 0708 00
BIC    GENODEF1RDB

Stichwort: NATUR Online

Herzlichen Dank!

Hinweis in eigener Sache:

Soweit nicht anders angegeben, verwenden wir Fotos von pixabay.com.

Aktualisiert am:

15. Oktober 2021

 

Besucher*innen:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2020 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.

E-Mail