Aktuell Informativ Meinungsbildend NATUR UND UMWELT
AktuellInformativMeinungsbildend  NATUR UND UMWELT

25. März 2020 | Gewässer besser schützen 

 

BUND zum Weltwassertag: Klimakrise ist Wasserkrise – 10 Forderungen für verstärkten Gewässerschutz

 

Berlin. Der Weltwassertag am 22. März fokussiert sich in diesem Jahr auf das Thema „Wasser und Klimawandel“. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat zehn Forderungen veröffentlicht, um Gewässer besser zu schützen und auf die Folgen der Klimakrise vorzubereiten.

 

„Die Klimakrise zieht auch Wasserkrisen nach sich. Sowohl Hochwasser als auch Dürren werden wahrscheinlicher“, sagt BUND-Gewässerexpertin Laura von Vittorelli. „Die letzten zwei Jahre zeigen, welche Herausforderungen die Zukunft noch bringen wird. Daher muss insbesondere der Wasserrückhalt in der Fläche verbessert werden.“ Selbst in einer Tiefe von 1,80 Meter haben sich die Böden in Deutschland noch immer nicht von Dürre erholt, wie der Dürremonitor des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung zeigt. Von Vittorelli weiter: „Wasser in der Fläche zu halten bedeutet, dass Regenwasser vor Ort versickern soll, sodass sich Grundwasserspeicher auffüllen können und Böden, Pflanzen und der Trinkwassergewinnung langfristig zur Verfügung stehen. Dazu gehört auch, dass Auen an Flüssen und Bächen renaturiert werden, denn sie halten wie kein anderer Landschaftstyp Wasser in der Fläche.“

 

Die weltweiten Auswirkungen der Klimakrise begünstigen Gewässerprobleme. Sich häufende Extremwetterereignisse wie Jahrhunderthochwasser und extremes Niedrigwasser, alarmierend tiefe Grundwasserstände oder starke Regenfälle in kürzester Zeit haben drastische Auswirkungen auf unsere aquatischen Ökosysteme: So bringt eine extreme Dürre, die zum Austrocknen eines Gewässers führt, auch starke Populationsrückgänge von Fischen, Muscheln und Amphibien mit sich. Aufgrund von Niedrigwasser und Wassermangel können regionale Nutzungskonflikte vermehrt auftreten, zum Beispiel zwischen Trinkwassernutzung, landwirtschaftlicher Bewässerung und dem Wasserbedarf der Industrie. 

 

Von Vittorelli: „Wir müssen jetzt handeln, bevor es für die deutschen Gewässer zu spät ist. Bund und Länder müssen endlich verstehen, welche zentrale Rolle dem Schutz unserer Gewässer für den Erhalt unserer Wasserressourcen zukommt. Der Gewässerschutz muss in allen Politikbereichen mitgedacht werden.“ Würden die Forderungen des BUND zeitnah umgesetzt, könnten Gewässer widerstandsfähiger gemacht werden und die Auswirkungen – die schon bei einer Temperaturerhöhung von 1,5 Grad bestehen – abgedämpft. Überwiegend sind dies Aufgaben, denen Deutschland aufgrund seiner gesetzlichen Verpflichtungen, insbesondere der Wasserrahmenrichtlinie, ohnehin nachkommen muss. „Deutschlands zögerliche Umsetzung, insbesondere an den Bundeswasserstraßen, ist angesichts der zusätzlichen Bedrohung durch die Klimaerhitzung nicht nachvollziehbar“, so die BUND-Gewässerexpertin.

 

Eine besonders wichtige Rolle spielen intakte Flussauen – sie müssen renaturiert werden, denn sie halten in trockenen Zeiten das Wasser in der Landschaft. Doch in Deutschland sind nur noch acht Prozent aller Auen intakt. Deshalb fordert der BUND die zügige Renaturierung von Auen. Den Flüssen muss mehr Raum gegeben werden, anstatt sie noch höher einzudeichen. Die Wiederverknüpfung des Flusses mit seiner Aue ist nicht nur extrem wichtig für die Stärkung der Biodiversität, sondern auch für den Hochwasserschutz: Die Aue saugt in Hochwasserperioden wie ein Schwamm Wasser auf und gibt es langsam wieder an den Fluss zurück. Dies verbessert auch die Wasserführung in Perioden mit geringem Wasserdargebot.

 

Von Vittorelli: „Wasser ist unsere wertvollste Ressource, die es zu schützen gilt, vor allem unter zunehmendem Wasserbedarf in Zeiten der Klimaerhitzung. Wir müssen verantwortungsbewusst mit dieser Ressource umgehen.“

 

Die BUND-Forderungen zum Gewässerschutz:
- Wasserrahmenrichtlinie umsetzen
- Den Flüssen mehr Raum geben
- Versiegelung stoppen
- Abbau von Querbauwerken
- Aufwertung vielfältiger Lebensräume
- Vorsorge- und Verursacherprinzip durchsetzen
- Wasser in der Fläche halten
- Wassernutzungskonflikte gerecht und nachhaltig lösen
- Binnenschifffahrt anpassen
- Grundwasser vor Nähr- und Schadstoffen schützen


Zu finden im Detail:

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/fluesse/fluesse_weltwassertag_forderungen.pdf

 

Hinweis: Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus ergreift auch der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) alle notwenigen Vorsichtsmaßnahmen. So arbeiten die Mitarbeiter*innen verstärkt im Home-Office und nutzen Telefonkonferenzen und digitale Medien für die Kommunikation. Wir alle tragen Verantwortung im Kampf gegen eine weitere Verbreitung der Krankheit. Gesamtgesellschaftliches Handeln ist das Gebot der Stunde. Von diesem Bewusstsein lassen wir uns stets auch bei unserem Einsatz für den Umwelt- und Naturschutz leiten. Trotz Corona-Krise ist es daher wichtig, dieses Engagement unter Berücksichtigung der gebotenen Vorsichtsmaßnahmen fortzusetzen. Auch die Klimakrise und das Artensterben sind weltweite Krisen, die nicht aus dem Blick geraten dürfen. Umwelt- und Naturschutz betreffen uns alle unmittelbar. 

 

 

 

Quelle: BUND

TV Tipps

© BBC

Die unglaublichen Sinne
der Tiere

Dreiteilige Dokumentation

1. bis 3. April | 18:00 Uhr 

ServusTV

© Getty Images

Deutsche TV-Premiere

Terra Mater: Hasenalarm

1. April | 20:15 Uhr 

ServusTV

© Terra Mater / Nat Geo / Herbert Oswald

Terra Mater: Giraffen - Giganten hautnah

8. April | 20:15 Uhr

ServusTV 

© Getty Images / 500px Prime / Yuri Golovkin

Deutsche TV - Premiere

Terra Mater: Der Plattensee - Ungarns Wasserwildnis

15. April | 20:15 Uhr

ServusTV

© Terra Mater / River Road Films / Jon Groves

Terra Mater: Die Prärie - Rückkehr der Wildnis

22. April | 20:15 Uhr

ServusTV

© Terra Mater / ThirteenWNET / Mark Carroll

Terra Mater: Wunderwesen Schmetterling 

29. April | 20:15 Uhr

ServusTV

ANZEIGE

Kino - Tipp

The Great Green Wall 

Kinostart am 22. April 2020 

Anlässlich des 50. Jubiläum des Earth Days - Der Dokumentarfilm erzählt von einem der ehrgeizigsten Klimaprojekte der Welt: Quer über den afrikanischen Kontinent wird ein 8.000 Kilometer langer Gürtel aus Bäumen gepflanzt, der die Ausbreitung der Wüste aufhalten und Millionen von Menschen Nahrung, Arbeitsplätze und eine Zukunft bringen soll. 

The Great Green Wall setzt ein hoffnungsvolles Zeichen für Umwelt-rettung und gelebte Nachhaltigkeit.

Hier geht's zum Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=gCl05qDDacc

ANZEIGE

WERBUNG bei NATUR Online

50 € pro Monat

Vertragsdauer frei wählbar!

 

Sprechen Sie uns an!

ANZEIGE

Veranstaltungen

ANZEIGE

Tagung "Luchsspur 15" 

6. Juni 2020 in Wetzlar 

Eine Fortbildung für hessische Luchsbeauftragte, die für alle Interessierten geöffnet ist.

Anmeldung Luchsspuren 15.pdf
PDF-Dokument [149.4 KB]
Datenschutz-Info.pdf
PDF-Dokument [89.3 KB]

Informationen zu weiteren Veranstaltungsangebot der NAH finden Sie über http://www.na-hessen.de.

 

Botanische Exkursionsreihe 

Von Mai - Oktober 2020 in ausge-wählte (Schutz-)Gebiete Hessens

Kostenfrei für alle Interessierten. Anmeldung erforderlich. 

Anmeldung botanische Exkursion.pdf
PDF-Dokument [308.9 KB]

15. Kranichwoche 

Nationalpark Unteres Odertal

2. - 11. Oktober 2020 

 
123 Veranstaltungen locken in den Nationalpark Hainich
 
MITMACHEN bei geführten Themen-wanderungen, Forschertagen, Kinder-veranstaltungen, meditativen Exkur-sionen und vielem mehr
Mehr Informationen
Pressemitteilung Hainich.pdf
PDF-Dokument [142.7 KB]

Echte Gastlichkeit im Naturpark Südschwarzwald

Mit der VHS Geschichte, Kultur und Natur erleben

 

(c) Kees van Surksum | Kurverwaltung Wangerooge

Nationalpark-Haus Wangerooge 

Programm 2020 ist da! Bei zahlreichen spannenden Veranstaltungen lässt sich die Insel Wangerooge unter natur-kundlichen Aspekten entdecken.

Das Programm ist  in gedruckter Form oder auf www.nationalparkhaus-wangerooge.de als PDF erhältlich.

Naturpark Spessart

Länderübergreifendes Veranstal-tungsprogramm 2020 ab sofort kostenlos erhältlich oder online unter www.naturpark-spessart.de

Waldwildnis im Nationalpark Harz | Foto Oliver Kox

Nationalpark Harz

1000 Termine & Veranstaltungen 

Das Naturerlebnis-Programm 2020
des Nationalparks Harz ab sofort unter  www.nationalpark-harz.de 

 

Für Naturbegeisterte gibt es  mit  den Nationalpark-Rangern, Förstern und  Mitarbeitern der Nationalparkhäuser zu allen Jahreszeiten viel zu entdecken. Auerhuhn- und Borkenkäfer-Sprech-stunde, Luchsfütterungen, Fledermaus-Exkursion, Vorträge, z.B. zum Vogel des Jahres, Tierspurensuche oder ein Naturerlebnis für die ganze Familie.

Naturpark Schwalm-Nette

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

Mit WaldWissen raus in den Wald
Die Wald-Exkursion auf Europas größtes Vulkan-massiv, den Vogelsberg
Windkraft – Wasser - Wiederbewaldung
 
21. - 23. Mai 2020, Vogelsberg
Der Vogelsberg ist nicht nur ein er-loschener Vulkan. Er ist auch ein besonderer Lebensraum und ein großes zusammenhängendes Wald-gebiet. Doch dieser Naturraum ist auch geprägt von menschlichen Eingriffen in den Wald durch Windräder und Was-sergewinnungsanlagen für die Rhein-Main-Region. Und auch hier, in der Idylle, ist der Klimawandel angekom-men und hinterlässt gravierende Waldschäden. Naturschutz spielt eine große Rolle auf dem Vulkan, genauso wie der sanfte Tourismus.
Programm & Anmeldung
N044_2020_WaldWissenExkursion Vogelsber[...]
PDF-Dokument [173.6 KB]

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Mühlstraße 11 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Spenden erwünscht

NATUR Online wird von der GNA e.V. herausgegeben. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung u.a. in Form von Spenden. Spenden an die gemein-nützige GNA sind steuerlich absetzbar. 

Raiffeisenbank Rodenbach

IBAN DE75 5066 3699 0001 0708 00
BIC    GENODEF1RDB

Stichwort: NATUR Online

Herzlichen Dank!

Hinweis in eigener Sache:

Soweit nicht anders angegeben, verwenden wir Fotos von pixabay.com.

Letzte Aktualisierung:

30. März 2020

 

Besucher*innen:

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2018 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.