Aktuell Informativ Meinungsbildend NATUR UND UMWELT
AktuellInformativMeinungsbildend  NATUR UND UMWELT

11. Januar 2018 | Landwirtschaft

 

Landwirte müssen zu Klimaschützern werden

 

WWF: Deutsche Landwirtschaft schöpft ihr Potenzial bei Klimaschutz noch nicht aus | Landwirte brauchen dafür gezielte finanzielle Unterstützung.

 

Einen Tag, nachdem Union und SPD in den Sondierungsgesprächen ihre Positionen im Bereich Landwirtschaft ausgetauscht haben, zieht der Deutsche Bauernverband (DBV) diesen Mittwoch seine Zwischenbilanz zum Klimaschutz in der deutschen Landwirtschaft und den Zielen bis 2030. Dazu Christoph Heinrich, WWF-Vorstand Naturschutz:

„Die Landwirtschaft ist nach der Verbrennung von fossilen Brennstoffen im Verkehr und zur Strom- und Wärmeerzeugung der zweitgrößte Verursacher von Treibhausgasen in Deutschland. Die künftige Bundesregierung muss dafür sorgen, dass diese direkten Treibhausgasemissionen aus der deutschen Landwirtschaft zügig sinken. Böden könnten natürliche Kohlenstoffspeicher sein. Derzeit verlieren sie durch die intensivste Nutzung ihren Humusanteil und geben somit CO2 frei, anstatt es zu binden. Die zukünftige Bundesregierung muss die agrarpolitischen Weichen auf Zukunft stellen und Landwirte finanziell fördern, die etwa durch vielfältige Fruchtfolgen auf dem Acker sowie den Erhalt von Grünlandflächen aktiven Humus- und dadurch Klimaschutz betreiben. Gleichzeitig müssen noch bestehende Moore und Feuchtwiesen bewahrt und die Wiedervernässung von trockengelegten Mooren und Wiesen vorangetrieben werden, da sie fast doppelt so viel Kohlenstoff speichern wie zum Beispiel Waldböden. Humusreiche Böden und intakte Moore tragen nicht nur zum Klimaschutz bei, sondern fördern auch die biologische Vielfalt. 

 

Schon heute machen es viele Landwirte vor, nicht zuletzt der ökologische Landbau: Mehrjährige und vielfältigere Fruchtfolgen, in denen auch Kleegras, Luzerne oder Lupine ihren Platz finden, verbessern die natürlichen Bodenfruchtbarkeit und Widerstandfähigkeit der Böden. Gleichzeitig enthalten diese Böden mehr Kohlenstoff. Vergleichende Studien belegen, dass im weltweiten Vergleich der durchschnittliche Kohlenstoffgehalt in ökologisch bewirtschafteten Böden gut 3,5 Tonnen über dem herkömmlich bewirtschafteter Böden liegt. Ein weiteres Plus vielfältiger, mehrjähriger Fruchtfolgen ist, dass die Böden stickstoffreicher sind und somit weniger synthetische Düngemittel benötigen. Auch das wirkt sich positiv auf die Treibhausgasbilanz Deutschlands aus, denn die Herstellung synthetischer Düngemittel ist mit einem hohen Energieaufwand verbunden.

 

Landwirte, die durch abwechslungsreiche Fruchtfolgen klugen Klimaschutz betreiben, sollten dafür belohnt werden. Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) muss daher ab 2021 nur noch solche Ackerbaubetriebe finanziell unterstützen, die nachweislich eine mehrjährige, standortangepasste Fruchtfolge anwenden. Gleichzeitig gilt es, den Schutz und die Wiedervernässung von Mooren voranzutreiben. Dazu braucht es insbesondere eine höhere finanzielle Ausstattung von Agrarumweltprogrammen, in denen Landwirte zum Beispiel für den Moorschutz bezahlt werden. Das sind Investitionen in die Zukunft aller.“
 

Quelle: WWF

Regional genießen

Das Magazin "Ferienwandern 2018"  informiert über rund 40 Wanderre-gionen, 250 geführte Wanderungen und über 100 Unterkünfte. Damit bietet es alle Informationen für einen wunder-vollen Wanderurlaub. Ein Schwerpunkt ist der „regionale Genuss“.

Bestellung gegen Versandkostenpauschale: Deutscher Wanderverband, Kleine Rosenstraße 1-3, 34117 Kassel, Tel. (05 61) 9 38 73-0,  Fax: (05 61) 9 38 73-10, info@wanderverband.de bzw. online über www.wanderbares-deutschland.de.   

ANZEIGE

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

ANGEBOT

Nutzen Sie unseren Einführungsrabatt

von 25 %, wenn Sie erstmalig bei NATUR Online werben,

bei einer Vertragsdauer von mindestens 6 Monaten.

[>>>Aktuelle Angebote]

ANZEIGE

Unser Filmtipp

A PLASTIC OCEAN
Der Dokumentarfilm  zeigt eindrucks-voll, wie dramatisch das Plastikmüll-Problem in den Meeren ist und erinnert daran, welch zerstörerische Folgen unsere Wegwerf-Kultur für den Planeten hat.  Absolut sehenswert, aber noch nicht überall zu sehen!

[>>>zum Trailer]

Unsere Buchtipps

Die Liebes- und Lebensgeschichte des Mönchsgeiers Georg.

Ein Naturbuch von Rainer Nahrendorf.

[>>>weiterlesen]

Mit packenden Schilderungen der Originalschauplätze in Japan, Weißrussland, Deutschland, Zentralafrika und dem Irak zieht die Autorin ihre jungen Leser in den Bann und vermittelt aus der Sicht der betroffenen Kinder und Jugendlichen, welchen Gefahren wir alle tagtäglich durch die Atomkraft ausgesetzt sind.

[>>>weiterlesen]

(c) VDN

Erhältlich ist die Reisebroschüre kostenlos beim Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN), Holbeinstraße 12, 53175 Bonn, Tel. 0228 921286-0, Fax -9, E-Mail: info@naturparke.de. Sie steht auch auf der VDN-Website www.naturparke.de in der Infothek als E-Magazin zum Durchblättern und als Download bereit.

Erfolgreich werben mit NATUR Online

Werbeanzeige mit Link zu Ihrer Unter-nehmenshomepage für nur 50 € im Monat. Laufzeit & Platzierung n. V.

Achten Sie auf unsere Angebote! 

Kontakt: 06184 - 99 33 797
anzeigen@natur-online.info

Die Werbeeinnahmen kommen Natur-
und Artenschutzprojekten zu gute. 

Wie werbe ich bei NATUR Online?

2018 - Veranstaltung,
Fortbildung und mehr

(c) GDT ENJ 2016/Christoph Kaula

Nationalpark Berchtesgaden

Neue Fotoausstellung zu den schönsten Naturfotografien

Die Ausstellung zeigt ab sofort und noch bis zum 28. Februar 2018 insgesamt 57 mit Preisen ausgezeichnete Naturfotografien aus dem Jahr 2016. Die großformatigen Aufnahmen sind ab sofort im „Haus der Berge“, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden zu sehen. Die Fotoausstellung ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, der Besuch der Fotoausstellung ist kostenfrei.

"Rosenhaus" Wangerooge

Veranstaltungen des Nationalpark-Hauses "Rosenhaus" Wangerooge  im Januar.

Programm Januar.pdf
PDF-Dokument [56.9 KB]
(c) pixabay

Der Star - Vogel des Jahres 2018

Fachtagung am 17. März 2018 in der Naturschutz Akademie Hessen, Wetzlar.

Experten und Referenten aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen mit interessanten Vorträgen rund um den Vogel des Jahres, Insekten und Vogelstimmen.

Teilnahme kostenfrei, Anmeldung erforderlich.

Programm & Anmeldung
Der Star_Vogel des Jahres 2018.pdf
PDF-Dokument [549.1 KB]

Der Berg ruft

heißt die kommende Ausstellung im Gasometer Oberhausen, die am 16. März 2018 beginnt. Sie zeigt die Vielfalt dieser außergewöhnlichen Welt und erzählt von der Faszination der Berge auf uns Menschen. Sie macht den ewigen Kreislauf des Gesteins nach-vollziehbar und zeigt in einzigartigen Filmausschnitten und Fotos wie in Jahrmillionen in den gewaltigen Gebirgsmassiven der Erde einzigartige Lebenswelten mit ihrer ihnen eigenen Tier- und Pflanzenwelt entstanden sind.

[>>>weiterlesen]

Nationalpark Unteres Odertal

Veranstaltungskalender 2018

Veranstaltungskalender 2018.pdf
PDF-Dokument [3.0 MB]

VdHK-Seminar Biospeläologische Grundlagen

Höhlentierseminar vom 20. bis 22. April 2018 in Bad Grund (Harz)

Programm & Anmeldung
Flyer_Biosem_2018.pdf
PDF-Dokument [407.1 KB]

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Buchbergstr. 6 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Anfahrt

Aktualisierung:

22. Januar 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2017 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.