Aktuell Informativ Meinungsbildend NATUR UND UMWELT
AktuellInformativMeinungsbildend  NATUR UND UMWELT

12. November 2019 | BUND-Kommentar 

 

++ BUND: Europäische Investitionsbank muss grün werden ++

 

Vor der Entscheidung der Europäischen Investitionsbank (EIB) über ihre neue Kreditvergaberichtlinie für den Energiesektor erklärt Ann-Kathrin Schneider, Klimaexpertin des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): 

 

„Die Leitung der Europäischen Investitionsbank hat am Donnerstag die einmalige Chance, das Geldhaus zu einer grünen Bank zu machen. Europas größte öffentliche Bank muss ihre Investitionen endlich von braun auf grün umstellen. Mit einer Leitlinie für die Kreditvergabe im Energiesektor, die die Finanzierung von fossilen Projekten wie Kohle, Öl und Gas ab 2020 ausschließt, kann die Bank jetzt die notwendige Abkehr von klimaschädlichen Projekten einleiten. Denn das Zeitalter der Fossilen ist zu Ende.

 

Die Bundesregierung darf nicht länger bremsen und sich dem Willen der Bank und der Mehrheit der EU-Länder, die Finanzierung von Kohle, Öl und Gas durch die EIB zu beenden, widersetzen. Die neue Leitlinie muss den Ausstieg der EIB aus Kohle, Öl und Gas für 2020 beinhalten. Sie muss sicherstellen, dass fossile Gasprojekte nicht länger förderungswürdig sind. Dazu braucht es eine klare Definition von erneuerbarem und fossilem Gas. Pipelines, die in erster Linie und zum überwiegenden Teil fossiles Gas transportieren, müssen von der Finanzierung ausgeschlossen werden. Ein Bezug auf die Möglichkeit des Transports von kleinen Anteilen von CO2-neutralem Gas darf nicht als Argument für die Finanzierung von neuer fossiler Infrastruktur missbraucht werden.“ 

 

Hintergrund:

Die Entscheidung über die neue Kreditvergaberichtlinie der Bank für den Energiesektor wird auf der nächsten Vorstandssitzung am Donnerstag erwartet. Im Vorfeld der Sitzung sollen sich die Anteilseigner, darunter auch die Bundesregierung, auf einen Kompromissvorschlag geeinigt haben. Dieser soll die Kreditvergabe an fossile Projekte größtenteils ausschließen. Entscheidend für die Bewertung des Kompromisses wird sein, ab wann die Regelung in Kraft tritt und ob sie Ausnahmen für fossile Projekte enthält, die die Leitlinie zentral schwächen und die Finanzierung von Kohle, Öl und Gas Projekten auch in Zukunft möglich machen würden.

 

Noch im vergangenen Jahr hatte die EIB Kredite in der Höhe von knapp zwei Milliarden Euro für fossile Anlagen vergeben - hauptsächlich für Gasprojekte wie Pipelines. Obwohl die Europäische Union und alle ihre Mitgliedsstaaten das Pariser Klimaschutzabkommen unterzeichnet haben und sich damit zu einer Abkehr von klimaschädlichen Energieträgern und einer Reduktion der Emissionen bekennen, ist es bisher nicht gelungen, die Leitlinien der größten öffentlichen europäischen Bank mit dem Abkommen in Einklang zu bringen. Einige Mitgliedsländer, darunter Deutschland, unterstützten zwar die Abkehr der Bank von klimaschädlichen Kohleprojekten wie Kraftwerken, trugen ein Ende der Finanzierung von dreckigem Gas jedoch nicht mit. 

 

Quelle: BUND

Praktikum

Umweltpraktikum im Nationalpark Hainich

Jetzt bewerben für ein Frisch-Luft-Semester im UNESCO-Weltnaturerbe

Foto: Thomas Stephan

Wer hat Lust, Besuchern des National-parks aus nah und fern das UNESCO-Weltnaturerbe Hainich näherzubringen? Wer möchte mit Kindern und Jugend-lichen im Hainich unterwegs sein, ihnen die Nationalpark-Idee, Tiere und Pflan-zen spielerisch, sinnlich und wissen-schaftlich vermitteln? Im Rahmen des Commerzbank-Umweltpraktikums sind auch im kommenden Jahr wieder zehn Monate im NP Hainich zu vergeben.

Ab sofort Bewerbungen möglich.

Mehr Infos
Umweltpraktikum.pdf
PDF-Dokument [80.9 KB]

TV TIPP

Grünes Versprechen   

Wie Verbraucher getäuscht werden

Weltweit einzigartig ist zertifiziertes Bio-Mineralwasser aus Deutschland. (c) ZDF | Dunja Keuper

Ab sofort in der ZDFinfo mediathek

verfügbar bis 11.01.2020.

Dunja Keuper beleuchtet in ihrem neuen Film, wie Unternehmen das wachsende Umweltbewusstsein von Verbrauchern nutzen, um ihre Produkte gezielt zu vermarkten. Die Doku zeigt, was hinter der Marketingstrategie „Greenwashing“ steckt und erklärt u.a. am Beispiel von Krombacher, AIDA und Shell, wie grüne Imagekampagnen funktionieren und wie Verbraucher dabei getäuscht werden.

Klimafreundlich reisen

Eine Reise in einen der Naturparke oder Geoparks ist Naherholung pur
u
nd noch dazu eine klimafreundliche Alternative zu Fernreisen. Sie bietet einzigartige Natur- und Kulturerleb-nisse, Erholung, Stille und Abenteuer für Jung und Alt. [>>>mehr]

Höhlentier 2020

(c) Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V.

Das Höhlentier des Jahres 2020 ist 
die Mauerassel. Sie zählt zu den häufigsten Asselarten. Die Tiere sind Generalisten und ernähren sich von Pflanzenresten, abgestorbenen Tieren und Totholz. [>>>mehr Infos]

WERBUNG

Luchs-Kalender 2020 im Handel

14 Bilder des Fotowettbewerbs „HarzNATUR 2019“  wurden für den Nationalpark-Kalender ausgewählt. Dieser ist zum Preis von 14,95 € ab sofort in allen Verkaufsstellen des Nationalparks und in zahlreichen Buchhandlungen erhältlich. [>>>mehr]

FREIANZEIGE Pro Wildlife e.V.
ANZEIGE

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

AKTION

50 € pro Monat

Vertragsdauer frei wählbar!

 

Sprechen Sie uns an!

ANZEIGE
ANZEIGE

Ausstellung

Landrat Thorsten Stolz (rechts) und Kulturbeauftragte Andrea Sandow begrüßten Sven Dannhäuser (links) und Richard Euler im Main-Kinzig-Forum, die mit der Gesellschaft für Naturfotografie unter anderem Motive aus dem Kreisgebiet (Hintergrund) präsentieren Fotoausstellung

Naturfotografischer Streif-zug durch Deutschland  

Die Regionalgruppe Main-franken der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT) präsentiert fotografische Impressionen aus der Natur. Ausstellung ab
2. Oktober im Main-Kinzig-Forum, Gelnhausen

Information
Naturfotografischer Streifzug durch Deut[...]
PDF-Dokument [189.0 KB]

Buchtipps

ANZEIGE

Veranstaltungen

(C) Peter Mesenholl

Echte Gastlichkeit im Naturpark Südschwarzwald

Mit der VHS Geschichte, Kultur und Natur erleben

 

Nationalpark-Haus Wangerooge 

Watterlebnisse im November
11_2019 WW.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Programm
11_2019.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

Voranmeldungen erforderlich! 

Nationalpark-Haus, Friedrich-August Straße 18; Telefon 04469/8397

Naturpark Spessart

Länderübergreifendes Veranstal-tungsprogramm 2020 ab sofort kostenlos erhältlich oder online unter www.naturpark-spessart.de

Nationalpark Harz

Waldwildnis im Nationalpark Harz | Foto Oliver Kox

1000 Termine & Veranstaltungen 

Das Naturerlebnis-Programm 2020
des Nationalparks Harz ab sofort unter  www.nationalpark-harz.de 

 

Für Naturbegeisterte gibt es  mit  den Nationalpark-Rangern, Förstern und  Mitarbeitern der Nationalparkhäuser zu allen Jahreszeiten viel zu entdecken. Auerhuhn- und Borkenkäfer-Sprech-stunde, Luchsfütterungen, Fledermaus-Exkursion, Vorträge, z.B. zum Vogel des Jahres, Tierspurensuche oder ein Naturerlebnis für die ganze Familie.

NP Unteres Odertal

Veranstaltungskalender 2019

JAHRESPROGRAMM
Veranstaltungskalender 2019.pdf
PDF-Dokument [6.9 MB]

Naturpark Schwalm-Nette

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Mühlstraße 11 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Spenden erwünscht

NATUR Online wird von der GNA e.V. herausgegeben. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung u.a. in Form von Spenden. Spenden an die gemein-nützige GNA sind steuerlich absetzbar. 

Raiffeisenbank Rodenbach

IBAN DE75 5066 3699 0001 0708 00
BIC    GENODEF1RDB

Stichwort: NATUR Online

Herzlichen Dank!

Hinweis in eigener Sache:

Soweit nicht anders angegeben, verwenden wir Fotos von pixabay.com.

Letzte Aktualisierung:

13. Dezember 2019

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
FREIANZEIGE
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2018 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.