Aktuell Informativ Meinungsbildend NATUR UND UMWELT
AktuellInformativMeinungsbildend  NATUR UND UMWELT

24. August 2018

 

Studie schafft grenzüberschreitende Planungsgrundlagen zur Installation von Elektroladesäulen

 

Zusammen mit sieben Partnern aus Rheinland-Pfalz beauftragt der Saarpfalz-Kreis federführend das renommierte Beratungsunternehmen Princewaterhouse Coopers (PwC) aus Frankfurt mit der Erstellung einer Raumstudie „e.mobil Saar-Westpfalz“. Ziel ist die Standortermittlung für 150 Elektroladesäulen in der Region.

 

Blieskastel. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Klimaschutzziele des Bundes, der Länder, einzelner Regionen und des Biosphärenreservats Bliesgau liegt ein Handlungsfeld im Bereich der „nachhaltigen Mobilität“. Neben dem gezielten Ausbau des Nahverkehrs, der Stärkung von Fuß- und Fahrradverkehr kann auch die Elektromobilität vor allem in Verbindung mit der Nutzung Erneuerbarer Energieträger ein wichtiger Baustein zur Erreichung der Klimaschutzziele sein.

Neben der noch recht überschaubaren Palette von Elektrofahrzeugen stellt aktuell das unzureichende Netz mit Ladesäulen sicherlich ein entscheidendes Hemmnis in der Verbreitung der Elektromobilität dar. Die Raumstudie e.mobil Saar-Westpfalz soll vor diesem Hintergrund zunächst nach Auswertung aller relevanten Verkehrsdaten in den Sektoren Wohnen, Arbeiten, Tourismus und Handel insgesamt 150 Top-Standorte für die Installation von Ladepunkten für Elektroautos ermitteln. Darauf aufbauend sollen die räumlichen, technischen und rechtlichen Voraussetzungen an den potenziellen Standorten bewertet werden. „Mit der Studie wollen wir Landkreisen, Kommunen, Unternehmen sowie den Stadtwerken Grundlagen liefern, auf ihrem jeweiligen Gebiet Ladesäulen für Elektroautos zu errichten“, so der Klimaschutzmanager des Biosphärenreservats Bliesgau, Dr. Hans-Henning Krämer.

 

Die Studie soll nicht nur den Saarpfalz-Kreis, sondern die gesamte Westpfalz mit den Landkreisen Südwestpfalz, Kaiserslautern, Donnersberg und Kusel abdecken. Die Größe des Untersuchungsgebiets trägt damit den ausgeprägten Pendlerbewegungen zwischen den Regionen Rechnung.

 

„Diese Studie dient als unverzichtbare Grundlage für Entwicklungsmöglichkeiten in Sachen E-Mobilität in unserer Region. Es ist uns zudem sehr wichtig, dass das Augenmerk nicht nur auf Ballungszentren liegt, sondern auch der ländliche Raum berücksichtigt und durch ein flächendeckendes Netz an Elektroladesäulen gestärkt wird“, betont Landrat Dr. Theophil Gallo. Und weiter: „Nebenbei bemerkt ist das ein weiteres positives Beispiel für eine über Kreis- und Landesgrenzen hinausgehende interkommunale Zusammenarbeit“, so der Landrat. Im Einzelnen beteiligen sich der Saarpfalz-Kreis, der Biosphärenzweckverband Bliesgau, der Kreis Südwestpfalz, der Landkreis Kaiserslautern, die Stadt Zweibrücken über ihre Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die Planungsgemeinschaft Westpfalz, der Bezirksverband Pfalz sowie die Stadtwerke Kaiserslautern und Pirmasens.

 

In einem bundesweiten Ausschreibungsverfahren setzte sich das auf Wirtschaftsprüfung und Beratung spezialisierte Unternehmen Princewaterhouse Coopers (PwC) aus Frankfurt durch. PwC hat in den letzten Jahren zahlreiche Studien im Bereich Elektromobilität für den Bund, einzelne Bundesländer, Landkreise und Kommunen erarbeitet.

 

Die Studie e.mobil saar-Westpfalz wird vom Bundesverkehrsministerium über das Programm „Förderrichtlinie Elektromobilität“ mit einem Zuschuss von 80 Prozent der Kosten unterstützt.

 

Quelle: Biosphärenzweckverband Bliesgau

Wettbewerb

Auf Entdeckungsreise in Europas Natur

"Durstig“ von Julian Rad, 10. Platz beim diesjährigen Fotowettbewerb

Internationaler Fotowettbewerb "Naturschätze Europas 2019" 

Bereits zum 26. Mal laden die Natur-schutzstiftung EuroNatur, die Zeitschrift „natur“ und die Gelsenwasser AG Hobby- und Profifotografen dazu ein, die vielfältigen Facetten von Europas Natur in eindrucksvollen Bildern einzufangen. Eine Fachjury kürt die ausdrucksstärksten Motive. Die besten Aufnahmen zieren den großformatigen EuroNatur-Wandkalender und werden mit Geldpreisen prämiert. Die Gewin-nerfotos werden zudem im EuroNatur-Magazin und in der Zeitschrift „natur" sowie auf den Internetseiten der Veranstalter veröffentlicht.

Das Trio“ von Giuseppe Bonali, 2. Platz des EuroNatur-Fotowettbewerbs 2018

Einsendeschluss:  31. März 2019

Nähere Informationen:
http://www.euronatur.org/foto/2019  

ANZEIGE

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

WINTERAKTION

Nutzen Sie unseren Einführungsrabatt

von 25 % im 1. Quartal, wenn Sie erstmalig bei NATUR Online werben,

bei einer Vertragsdauer von mindestens 6 Monaten.

[>>>Aktuelle Angebote]

ANZEIGE

Aktuelle Stellenangebote

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in gesucht​

Stellenausschreibung.pdf
PDF-Dokument [539.4 KB]
ANZEIGE

Umweltpraktikum für interessierte Studierende im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Bewerbung bis 15. Januar 2019

 

http.//www.umweltpraktikum.com/praktikumsstellen/nationalparks/vorpommersche-boddenlandschaft

Umweltpraktikum für interessierte Studierende im Müritz-Nationalpark

Bewerbung bis 15. Januar 2019

Bewerbungsvorgaben
PM37_Bewerbung-Umweltpraktikum.pdf
PDF-Dokument [181.7 KB]
ANZEIGE

Ausstellungen

25 Jahre Fotowettbewerb Naturschätze Europas

EuroNatur präsentiert Höhepunkte in großformatigem Kalender | Fotoausstellung im Nationalpark Bayerischer Wald zeigt die schönsten Bilder des diesjährigen Wettbewerbs.

892 Naturbegeisterte aus 56 Ländern haben sich für den Wettbewerb auf Fotosafari begeben und Europas Natur in beeindruckenden Bildern festge-halten. Vom 8.10.2018 bis 31.03.2019 können die zwölf Siegerbilder gemein-sam mit 17 weiteren herausragenden Aufnahmen in der Infostelle Mauth des Nationalparks Bayerischer Wald bestaunt werden. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9-12 Uhr sowie von 14-17 Uhr.

Schwan (c) Dieter Damschen GDT

Fotoausstellung

Natürlich Niedersachsen 

Vorstellung des neuen Nationalpark-Kalenders 2019 mit Bildern aus dem Fotowettbewerb HarzNATUR

Nationalparkhaus Ilsetal in Ilsenburg zeigt bis zum 1.02.2019 beeindruckende Naturmotive der Mitglieder der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen, Regionalgruppe Niedersachsen

Öffnungszeiten: Di - So von 8.30 - 16.30 Uhr

Eintritt frei!

www.nationalpark-harz.de 

Unsere Buchtipps

Das multimediale Naturbuch "Die Gauner der Lüfte" von Rainer Nahrendorf beleuchtet wie trickreich einige Vögel ihr eigenes Überleben und das Überleben ihrer Nachkommen sichern. Die Schilderungen von Raubüberfällen, Diebstählen und Betrügereien lesen sich wie Kurzkrimis.

[>>>weiterlesen]

Zusammenfassung & Test-Codes
PR Tierkrimi-Gauner QR-Code.pdf
PDF-Dokument [204.6 KB]
FREIANZEIGE

Veranstaltungen,
Fortbildungen & mehr

Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle

Blumberger Mühle 2 | 16278 Angermünde

JAHRESPROGRAMM
Veranstaltungskalender 2018.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

Naturpark Schwalm-Nette

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

Naturpark Spessart

Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

NP Unteres Odertal

Veranstaltungskalender 2018

JAHRESPROGRAMM
Veranstaltungskalender 2018.pdf
PDF-Dokument [3.0 MB]

Watterlebnisse

Nationalpark-Haus Wangerooge

JAHRESPROGRAMM
Jahresprogramm-2018.pdf
PDF-Dokument [309.5 KB]

Erfolgreich werben 
           
mit NATUR online

Werbeanzeige mit Link zu Ihrer Unternehmenshomepage für nur 50 € im Monat. Laufzeit & Platzierung n.V. 
Kontakt: 06184 - 99 33 797

anzeigen@natur-online.info

Alle Werbeeinnahmen kommen Natur- und Artenschutzprojekten der Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung zu gute. 

Wie werbe ich bei NATUR Online?

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Buchbergstr. 6 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Anfahrt

Spenden erwünscht

NATUR Online wird von der Gesell-schaft für Naturschutz und Auen-entwicklungen (GNA e.V.) heraus-gegeben. Dazu benötigen wir finan-zielle Unterstützung u.a. in Form von Spenden. Spenden an die als gemein-nützig anerkannte GNA sind steuerlich absetzbar. Zu Beginn des Folgejahres senden wir Ihnen eine Spendenquittung mit all Ihren Zuwendungen. Dies spart Zeit und Porto. Und so kommt noch mehr Geld unseren Natur- und Arten-schutzprojekten zugute. Sollten Sie sofort eine Quittung wünschen, rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns.

Raiffeisenbank Rodenbach

IBAN DE75 5066 3699 0001 0708 00
BIC    GENODEF1RDB

Stichwort: NATUR Online

Herzlichen Dank!

Letzte Aktualisierung:

10. Dezember 2018

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2018 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.