Aktuell Informativ Meinungsbildend NATUR UND UMWELT
AktuellInformativMeinungsbildend  NATUR UND UMWELT

22. Dezember 2017

 

Neue Hoffnung für Elefanten

 

China verbietet zum 31. Dezember 2017 jeglichen Elfenbeinhandel

 

China wird bis Ende 2017 jeglichen kommerziellen Elfenbeinhandel verbieten und alle lizensierten 162 Elfenbeingeschäfte und Schnitzfabriken schließen. Dies hatte die Regierung vor einem Jahr zugesagt. „Das Ende des Elfenbeinhandels in China erhöht die Überlebenschancen für Elefanten enorm. Studien zeigen, dass der Elfenbeinhandel in China im Lauf des Jahres bereits stark abgenommen hat und dass die Preise eingebrochen sind“, freut sich Daniela Freyer von der Artenschutzorganisation Pro Wildlife.

 

Einfachere Kontrollen, weniger Nachfrage

 

In den letzten Jahren wurden in Afrika jedes Jahr 20.000 bis 30.000 Elefanten gewildert, ihre Stoßzähne in den legalen Handel eingeschleust – vor allem in China, dem Hauptabsatzmarkt für legales und illegales Elfenbein.

 

„Damit das Handelsverbot sein Ziel erreicht, kommt es jetzt darauf an, dass China die neuen Regeln konsequent umsetzt und verstärkt gegen Schwarzhändler vorgeht. Die Schließung des legalen Marktes wird die Kontrollen allerdings erheblich vereinfachen. Zudem sind alle anderen Länder aufgefordert, den Handel zu verbieten, um die Nachfrage weltweit einzudämmen und zu verhindern, dass der Handel sich verlagert“, so Freyer. Der Elfenbeinhandel hat in Chinas Nachbarländern Laos, Vietnam und Kambodscha in letzter Zeit zugenommen, die Käufer sind häufig Touristen aus China.

 

Der grenzüberschreitende Handel mit Elfenbein wurde 1990 grundsätzlich verboten. Viele Länder, darunter auch Deutschland, erlauben in ihrem Binnenmarkt noch den Handel mit Elfenbein aus angeblichem Altbestand. Dieses Schlupfloch ermöglicht es, Elfenbein gewilderter Elefanten in den legalen Handel einzuschleusen. Denn ob es sich um legales oder gewildertes Elfenbein handelt und wie alt die Elfenbeinprodukte sind, lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen. Zudem hatte die internationale Staatengemeinschaft im Jahr 2007 erlaubt, dass China und Japan Elfenbein aus Lagerbeständen in Afrika importieren dürfen. Danach schossen in China staatlich lizenzierte Elfenbeingeschäfte und Schnitzfabriken ebenso aus dem Boden wie illegale Geschäfte. China und Hongkong entwickelten sich zu den größten Absatzmärkten für legales sowie illegales Elfenbein und die Wilderei stieg stark an.

 

Auch Hongkong und Großbritannien handeln

 

In der Sonderverwaltungszone Hong Kong ist der Elfenbeinhandel noch legal, die Regierung will ihn verbieten, allerdings erst in vier Jahren. Auch Großbritannien hat mittlerweile ein Verbot angekündigt. „Es ist höchste Zeit, dass alle Länder dem Elfenbeinhandel ein für allemal eine Absage erteilt, wie von zahlreichen internationalen Entschließungen, afrikanischen Staaten, europäischem Parlament, Wissenschaftlern, Tierschützern und Bürgern gefordert“, so Freyer.

 

Weitere Informationen

>> Handel mit Elfenbein muss aufhören!

>> Elfenbeinhandel – Geschäft mit Elefanten

 

Über Pro Wildlife

Mehr als 23.000 Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Unser Ziel ist es, die Artenvielfalt zu bewahren. Dabei ist uns das Überleben der Art in ihrem Lebensraum, aber auch der Schutz des einzelnen Tieres wichtig. Wir wollen bessere Gesetze und wirksame Schutzmaßnahmen für Wildtiere, die zum Beispiel durch Wilderei, Jagd, Tierhandel und Zerstörung der Lebensräume bedroht sind.

 

Quelle: Pro Wildlife

 

Regional genießen

Das Magazin "Ferienwandern 2018"  informiert über rund 40 Wanderre-gionen, 250 geführte Wanderungen und über 100 Unterkünfte. Damit bietet es alle Informationen für einen wunder-vollen Wanderurlaub. Ein Schwerpunkt ist der „regionale Genuss“.

Bestellung gegen Versandkostenpauschale: Deutscher Wanderverband, Kleine Rosenstraße 1-3, 34117 Kassel, Tel. (05 61) 9 38 73-0,  Fax: (05 61) 9 38 73-10, info@wanderverband.de bzw. online über www.wanderbares-deutschland.de.   

ANZEIGE

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

ANGEBOT

Nutzen Sie unseren Einführungsrabatt

von 25 %, wenn Sie erstmalig bei NATUR Online werben,

bei einer Vertragsdauer von mindestens 6 Monaten.

[>>>Aktuelle Angebote]

ANZEIGE

Unser Filmtipp

A PLASTIC OCEAN
Der Dokumentarfilm  zeigt eindrucks-voll, wie dramatisch das Plastikmüll-Problem in den Meeren ist und erinnert daran, welch zerstörerische Folgen unsere Wegwerf-Kultur für den Planeten hat.  Absolut sehenswert, aber noch nicht überall zu sehen!

[>>>zum Trailer]

Unsere Buchtipps

Die Liebes- und Lebensgeschichte des Mönchsgeiers Georg.

Ein Naturbuch von Rainer Nahrendorf.

[>>>weiterlesen]

Mit packenden Schilderungen der Originalschauplätze in Japan, Weißrussland, Deutschland, Zentralafrika und dem Irak zieht die Autorin ihre jungen Leser in den Bann und vermittelt aus der Sicht der betroffenen Kinder und Jugendlichen, welchen Gefahren wir alle tagtäglich durch die Atomkraft ausgesetzt sind.

[>>>weiterlesen]

(c) VDN

Erhältlich ist die Reisebroschüre kostenlos beim Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN), Holbeinstraße 12, 53175 Bonn, Tel. 0228 921286-0, Fax -9, E-Mail: info@naturparke.de. Sie steht auch auf der VDN-Website www.naturparke.de in der Infothek als E-Magazin zum Durchblättern und als Download bereit.

Erfolgreich werben mit NATUR Online

Werbeanzeige mit Link zu Ihrer Unter-nehmenshomepage für nur 50 € im Monat. Laufzeit & Platzierung n. V.

Achten Sie auf unsere Angebote! 

Kontakt: 06184 - 99 33 797
anzeigen@natur-online.info

Die Werbeeinnahmen kommen Natur-
und Artenschutzprojekten zu gute. 

Wie werbe ich bei NATUR Online?

2018 - Veranstaltung,
Fortbildung und mehr

(c) GDT ENJ 2016/Christoph Kaula

Nationalpark Berchtesgaden

Neue Fotoausstellung zu den schönsten Naturfotografien

Die Ausstellung zeigt ab sofort und noch bis zum 28. Februar 2018 insgesamt 57 mit Preisen ausgezeichnete Naturfotografien aus dem Jahr 2016. Die großformatigen Aufnahmen sind ab sofort im „Haus der Berge“, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden zu sehen. Die Fotoausstellung ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, der Besuch der Fotoausstellung ist kostenfrei.

"Rosenhaus" Wangerooge

Veranstaltungen des Nationalpark-Hauses "Rosenhaus" Wangerooge  im Januar.

Programm Januar.pdf
PDF-Dokument [56.9 KB]
(c) pixabay

Der Star - Vogel des Jahres 2018

Fachtagung am 17. März 2018 in der Naturschutz Akademie Hessen, Wetzlar.

Experten und Referenten aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen mit interessanten Vorträgen rund um den Vogel des Jahres, Insekten und Vogelstimmen.

Teilnahme kostenfrei, Anmeldung erforderlich.

Programm & Anmeldung
Der Star_Vogel des Jahres 2018.pdf
PDF-Dokument [549.1 KB]

Der Berg ruft

heißt die kommende Ausstellung im Gasometer Oberhausen, die am 16. März 2018 beginnt. Sie zeigt die Vielfalt dieser außergewöhnlichen Welt und erzählt von der Faszination der Berge auf uns Menschen. Sie macht den ewigen Kreislauf des Gesteins nach-vollziehbar und zeigt in einzigartigen Filmausschnitten und Fotos wie in Jahrmillionen in den gewaltigen Gebirgsmassiven der Erde einzigartige Lebenswelten mit ihrer ihnen eigenen Tier- und Pflanzenwelt entstanden sind.

[>>>weiterlesen]

Nationalpark Unteres Odertal

Veranstaltungskalender 2018

Veranstaltungskalender 2018.pdf
PDF-Dokument [3.0 MB]

VdHK-Seminar Biospeläologische Grundlagen

Höhlentierseminar vom 20. bis 22. April 2018 in Bad Grund (Harz)

Programm & Anmeldung
Flyer_Biosem_2018.pdf
PDF-Dokument [407.1 KB]

NATUR Online 

Redaktion NATUR Online

Buchbergstr. 6 | D - 63517 Rodenbach
Telefon: 06184 –  99 33 797

magazin@natur-online.info

Anfahrt

Aktualisierung:

22. Januar 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2013 - 2017 Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung e.V.